Acne vulgaris/Akne (AV)

Syn: Akne vulgaris

Engl: acne

Def: Verhornungsstörung des Haarfollikels mit Retention des Follikelinhaltes (Komedo) und sekundären entzündlichen Veränderungen (Pustel, Knoten) bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Note: Der Mensch hat die meisten Talgdrüsen am Kapillitium; dort tritt aber wegen des gut funktionierenden Talgabflusses entlang des Haarschafts keine Akne auf.

Pg: - genetische Disposition zur Seborrhoe

Ass: - erhöhte Spiegel von IGF-1 und IGF-1-Polymorphismen

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol. 2013 Feb;27(2):254-7

- Interaktionen von FoxO1, m-TOR und Serum-IGF-1

Lit: Br J Dermatol. 2016 Jan 22. http://doi.org/10.1111/bjd.14409 (Ägypten)

Note: Die mütterliche Disposition scheint sich für schwere Verläufe stärker als die väterliche Disposition auszuwirken.

- hormonelle Faktoren (Umstellung des Hormonstatus im Verlauf der Pubertät): Androgene aus NNR und Testes bzw. Ovar triggern die Differenzierung der Sebozyten, die Zunahme der Sebumproduktion (Hyperseborrhoe) und die Infundibulumhyperkeratose (follikuläre Hyperkeratose). Letztere geht im Bereich des Infundibulums mit einer Umstellung auf einen epidermalen Verhornungstyp mit Ausbildung eines Stratum granulosum einher. Diese Faktoren korrelieren mit dem Schweregrad der Akne.Bei Frauen kann es zu prämenstruellen Schüben der Akne durch die höheren Progesteronspiegel kommen, die androgenähnliche Wirkungen entfalten. Nicht der Androgen-Plasmaspiegel ist jedoch i. d. R. entscheidend, sondern die Rezeptordichte im Zielgewebe. Testosteron wird durch die 5-alpha-Reduktase in die zelluläre Wirkform 5-alpha-Dihydrotestosteron umgewandelt.

Note: Es existieren zwei Isoformen der 5-alpha-Reduktase, wobei das Typ-1-Isoenzym in Talgdrüsen dominiert, während das Typ-II-Isoenzym in den Haarfollikeln und in der Prostata lokalisiert ist.

- mikrobielle Faktoren

Err: - Propionibakterien (Propionibacterium acnes)/Corynebakterien

Syn: Cutibacterium acnes wird synonym seit 2016 benutzt.

Vork: gehören zur Normalflora jedes Follikels

Eig: - produzieren Lipase

Wirk: spalten Triglyzeride des Talgs in freie Fettsäuren, die einen starken Entzündungsreiz darstellen und die Chemotaxis von Leukozyten fördern

- aktivieren das NLRP3-Inflammasom und führen zur Sekretion von IL-1beta durch mononukleare Zellen

Lit: J Invest Dermatol. 2014 Feb;134(2):381-8

- induzieren die Expression von IL-17 und fördern Th17/Th1-Antworten

Lit: - J Invest Dermatol. 2014 Feb;134(2):366-73

- J Invest Dermatol. 2014 Jul 10. http://doi.org/10.1038/jid.2014.290 (Schweiz)

CV: zunehmende Resistenzentwicklung

- Staphylococcus epidermidis et albus

- Pityrosporum ovale/Malassezia furfur

- weitere inflammatorische und immunologische Reaktionen

Bef: - Sebozyten sind immunogen sind und können zu einer Erhöhung der proinflammatorischen Zytokine IL-1alpha und TNF-alpha führen.

- erhöhte Beta-Defensine in läsionaler Haut

Def: antimikrobielle Peptide

Meth: IHC und ISH

Lit: J Invest Dermatol 2001; 117: 1120-5

- erhöhte Cathelicidine

- FoxO1 erniedrigt, mTORC1 erhöht

Lit: Exp Dermatol. 2013 Jul;22(7):502-4. http://doi.org/10.1111/exd.12172; Acta Derm Venereol. 2013 Aug 8. http://doi.org/10.2340/00015555-1677 (Osnabrück)

Ass: erhöhter BMI und Insulinresistenz

TF: hyperkalorische, milchreiche Ernährung westlicher Industrienationen

Note: Auch eine Studie stellte eine Tendenz zu Akne-Exazerbationen bei Männern nach Schokoladenkonsum fest.

Lit: J Clin Aesthet Dermatol. 2014 May;7(5):19-23

PT: RCT

- Akne-Sonderformen

So: - Acne mechanica

Pg: durch mechanische Irritation (z. B. Hemdkragen) ausgelöste Akne

- Acne excoriée

Engl: excoriated acne

Th: - Olanzapin

Lit: Cutis 2000; 66: 143-6

Ind: zurückhaltend stellen

Phar: Zyprexa®

Def: Dopaminantagonist

Dos: 2,5-5,0 mg/Tag für 2-4 Wochen

- Fluvoxamin

Lit: J Clin Psychopharmacol 1999; 19: 15-8

PT: CS

Ind: zurückhaltend stellen

Phar: Fevarin® o. a.

Def: selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

Dos: 25-50 mg/Tag

DD: - Dermatitis artefacta

- IgG4-assoziierte Erkrankung

Lit: Australas J Dermatol. 2019 Sep 11. http://doi.org/10.1111/ajd.13162

- Acne venenata

Syn: Kontaktakne, Acne cosmetica

Pg: durch Kosmetika, Halogene (bes. Chlor), topische Steroide bei Maskeninhalation und Berufsstoffe (Teere, Öle, Detergenzien) ausgelöste Akne

Bsp: Chlorakne

Ät: z. B. polychlorierte Dibenzodioxine und Dibenzofurane

Note: Diese Stoffe entstehen als unerwünschte Zwischenprodukte bei der Herstellung und Verwendung von chlorierten Pestiziden. Sie sind extrem thermostabil (bis 1000 °C) und lipophil.

- SAHA-Syndrom

- SAPHO-Syndrom

Zus: Bei der typischen Acne vulgaris kommt es unter Einfluss der Faktoren Hyperseborrhoe und follikulärer Hyperkeratose zur Komedobildung, die zur Hyperproliferation der residenten Keimflora mit Lipolyse führt und Entzündungsreaktionen induziert. Dies alles führt zum Druckanstieg im Komedo und schließlich zu dessen Ruptur, was die Entzündung weiter verstärkt.

Etlg: - Acne comedonica 4

Vork: ca. 12. Lj.

KL: schwärzliche Komedonen an den Öffnungen der Talgdrüsenfollikel, meist einhergehend mit entzündlicher Reaktion

Note: Die Schwarzfärbung der Komedonen ist durch Pigmente bedingt.

Hi: Follikel mit dünnen Haaren und großen Talgdrüsen

Lok: Gesicht ist Prädilektionsstelle: Stirn, Nasolabialfalten, periorale Region

Prog: narbige Abheilung

So: Morbus Favre-Racouchot

- Acne papulopustulosa 4

Vork: ca. 16. Lj.

KL: gerötete, follikuläre Papeln oder Pusteln

Pg: Entzündungsreaktionen induziert durch

- in den Follikel infiltrierende Granulozyten

Folg: Acne pustulosa

- Ruptur des Haarfollikels

Folg: Acne papulosa

- Acne conglobata 2

Vork: ca. 18. Lj.

KL: 1-2 cm große, entzündliche Knoten, die einschmelzen und Pseudozysten bilden

Lok: Prädilektionsstellen: Gesicht, Brust, Rücken, Nacken, Axillen, Inguinalbereich

Kopl: Acne fulminans, Keloide, sekundäre Amyloidose, Plattenepithelkarzinome, Kontrakturen

DD: - Furunkulose

- Steatocystoma multiplex

So: - Acne tropicalis

KL: akut auftretende Acne conglobata nach mehrmonatigem Tropenaufenthalt

- Acne fulminans

KL: nekrotisierende Einschmelzung der Knoten, Arthralgien, hohes Fieber

DD: Osteomyelitis

Lok: Prädilektionsstellen: Gesicht, Brust, Rücken

Th: Schonung bzw. Bettruhe

Etlg: - systemisch

Stoff: - Glukokortikoide

Ind: Akutstadium

Dos: 0,5-1,0 mg/kg/Tag für 1 Woche, dann langsam ausschleichend über 2-4 Monate (zur Rezidivprophylaxe der Arthritis)

Co: - Isotretinoin oder Dapson im Verlauf, ca. 1 Woche nach Glukokortikoidgabe

- Cyclosporin A

Lit: Acta Derm Venereol. 2011 May;91(3):337-8

PT: CR

Lit: Case Rep Dermatol Med. 2017;2017:7092910  

-Isotretinoin

Co: Cyclosporin A

Lit: J Am Acad Dermatol. 2014 Feb;70(2):e38-9 (Spanien)

CV: Isotretinoin ist auch als Trigger einer Acne fulminans beschrieben.

Lit: - Our Dermatol Online. 2017;8(2):210-214  

- Fakih, A., Goens, J., Grozdev, I., Dangoisse, C., & Richert, B. (2020). Acne fulminans induced by a low dose isotretinoin: case report and review of the literature. Dermatology Online Journal, 26(12). Retrieved from https://escholarship.org/uc/item/14h2419w

-Dapson

- Infliximab

Altn: Adalimumab

Lit: J Dtsch Dermatol Ges. 2019 May 6. http://doi.org/10.1111/ddg.13842

- topisch

Stoff: hochpotente Glukokortikoide plus feuchte Aufschläge

- IGA (Investigators´Global Assessment)-Skala zur Schweregradeinteilung bei facialer Akne

Etlg: - IGA-Grad 0

Def: klares Hautbild, keine Läsionen

Bef: residuelle Hyperpigmentierungen und Rötungen können vorhanden sein

- IGA-Grad 1

Def: fast klares Hautbild, annähernd keine Läsionen

Bef: wenige verstreute, offene oder geschlossene Komedonen und sehr wenige Papeln

- IGA-Grad 2

Def: leichte Akne

Bef: weniger als die Hälfte des Gesichts betroffen, wenige offene oder geschlossene Komedonen und wenige Papeln oder Pusteln

- IGA-Grad 3

Def: mittelschwere Akne

Bef: mehr als die Hälfte des Gesichts betroffen, viele Papeln und Pusteln, viele offene oder geschlossene Komedonen, fakultativ ein Knoten

- IGA-Grad 4

Def: schwere Akne

Bef: Befall des ganzen Gesichts, viele Papeln und Pusteln, offene und geschlossene Komedonen und wenige Knoten

- IGA-Grad 5

Def: sehr schwere Akne

Bef: hochentzündlicher Befall des ganzen Gesichts mit mehreren Knoten

Ass: - Hypotonus

Ät: ungeklärt

Note: Im Tierversuch zeigten Ratten, die gegen Propionibacterium acnes sensibilisiert waren, nach intravenöser Applikation eines Lipopolysaccharids einen letalen Blutdruckabfall im Rahmen eines Endotoxinschocks, wobei erhöhte Stickoxidspiegel (NO) gemessen wurden

Lit: Arch Biochem Biophys 1994; 312: 135-41

- kalte Hände oder Füße

Urs: spastische Durchblutungsstörungen

- Dysmenorrhoe

- Parodontose

Risk: - Insertions-/Deletionspolymorphismus vom Angiotensin-Converting-Enzym-Gen und eine positive Familienanamnese wurden als unabhängige Prädiktoren für schwere Acne vulgaris postuliert.

Lit: J Cosmet Dermatol. 2019 Apr 29. doi: 10.1111/jocd.12937

Verl: - Der Verlauf der Akne ist nicht vorhersehbar und kann sich über viele Jahre hinziehen.

- Die Narbenbildung ist individuell unterschiedlich und kann atrophisch, in Form eingesunkener wurmstichartiger Einziehungen (ähnliche Atrophodermia vermiculata) oder hypertroph bis zur Keloidbildung erfolgen.

- Bei Frauen treten nicht selten prämenstruelle Schübe der Akne auf

Lit: J Am Acad Dermatol 2001; 45: 957-60

DD: - akneiforme Exantheme

Bef: fast immer fehlen Komedonen

DD: Mucinosis follicularis

Urs: meist durch Medikamente ausgelöst:

- Glukokortikoide

Syn: Steroidakne

Ass: Pityrosporum Follikulitis

- Halogene: Chlor (und Dioxin als Nebenprodukt bei der Trichlorphenol-Herstellung), Brom, Jod

- Hydantoin

- Isoniazid

- Lithium

- Phenobarbiturate

- Vitamin B6, Vitamin B12 in Hefepräparaten oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln

- TNF-alpha-Inhibitoren (Infliximab, Adalimumab, Etanercept)

- Tyrosinkinasehemmer der 2. Generation

Bsp: Dasatinib, Radotinib, and Nilotinib

Lit: Br J Dermatol. 2015 Sep 24. http://doi.org/10.1111/bjd.14185 (Korea)

- Cetuximab 2

Def: EGF-Rezeptor-Antagonist (EGFRI) für onkologische Pat.

CV: Orale Tetrazykline oder Isotretinoin könnten mit der Cetuximab-Wirkung interferieren

Prop: prophylaktisch (und ggf. therapeutisch) Versuch mit Vitamin K1-haltiger Creme

Th: - Nadifloxacin kombiniert mit Prednicarbat (jeweils 1x/Tag für 6 Wochen)

Lit: Eur J Dermatol. 2010 Jan-Feb;20(1):82-4

PT: CS (29 Pat.)

- Azithromycin

Dos: 500 mg/Tag für 3 Tage/Woche (aufeinanderfolgend) für mind. 2 Wochen

Lit: Dermatology. 2012 Jun 12. [Epub ahead of print]

- Erlotinib

Def: EGF-Rezeptor-Antagonist (EGFRI) für onkologische Pat. (Lungenkarzinom, Pankreaskarzinom)

Phar: Tarceva®

Prop: Minocyclin

Lit: Am J Clin Dermatol. 2015 Jun;16(3):221-9 (Japan)

Dos: 200 mg/Tag

- Vemurafenib

- Trametinib (MEK-Inhibitor)

- Bevacizumab

Def: Int J Dermatol. 2013 Apr;52(4):486-90

PT: CR (Erstbeschreibung)

- Adrenogenitales Syndrom

- Gramnegative Follikulitis

- Malassezia-Follikulitis

Syn: Pityrosporum-Follikulitis

- Adenoma sebaceum bei Tuberöser Sklerose Bourneville-Pringle

- SAHA-Syndrom

- SAPHO-Syndrom

Di: Folgende Empfehlungen basieren auf den Leitlinien der DDG

Meth: - Mikrobiologische Untersuchung aus Komedo- oder Pustelinhalt

Ind: insbes. auch zum Ausschluss von gramnegativen Keimen oder einer mykotischen (Super)Infektion inkl. Pityrosporum

- Abstrich aus dem Vestibulum nasi

Ind: Ausschluss von Staph. aureus oder gramnegativen Keimen

- Hautfunktionstests

Bsp: Lipometrie, TEWL

- Hautbiopsie

Lab: - Freies Testosteron > 200 Mikrogramm/Tag, SHBG, DHEAS, Androstendion, Prolaktin, LH, FSH, LH:FSH-Ratio > 2

Ind: Frauen mit Zyklusstörungen (Oligo- bzw. Amenorrhoe) bzw. Androgenisierungserscheinungen (z.B. Hirsutismus, androgenetische Alopezie, Acanthosis nigricans, Adipositas, Infertilität, polyzystische Ovarien)

So: ACTH-Test

- BSG, CRP, BB, Immun-Elektrophorese, Zink, alpha-1-Antitrypsin, TPHA, HIV

Ind: unklares klinisches Bild bzw. atypische Verläufe bei beiden Geschlechtern

- IL-17

Bed: potentieller Serum-Biomarker für Schweregrad und Narbenrisiko bei Acne vulgaris

Lit: J Cosmet Dermatol. 2019 Apr 9. http://doi.org/10.1111/jocd.12934

Th: - sebostatische Substanzen

Stoff: - Östrogene

Wirk: Blocker der ovariellen Androgenproduktion

Ind: weibliche Pat.

Stoff: Ethinylestradiol

Co: Levonorgestrel

Wirk: antiandrogene Effekte

Lit: - J Am Acad Dermatol 2002; 47: 399-409

PT: RCT

- Fertil Steril 2001; 76: 461-8

PT: RCT

Dos: 20 µg Ethinylestradiol + 100 µg Levonorgestrel (niedrig dosiert)

- Antiandrogene

Ind: weibliche Pat.

Amn: inbes. bei Manifestation im Erwachsenenalter, prämenstruellen Exazerbationen, zuletzt verstärkter fazialer Seborrhoe, Hirsutismus, androgenetischer Alopezie, Lokalisation betont mandibulär und nuchal

Stoff: - Cyproteronacetat

Wirk: Androgenrezeptorblocker

Lit: Clin Endocrinol (Oxf) 2002; 57: 231-4

PT: RCT

- Chlormadinonacetat

Wirk: Androgenrezeptorblocker

Def: antiandrogen wirksames Gestagen

- Spironolacton

Wirk: Androgenrezeptorblocker

Dos: - 50-100 mg/Tag (low-dose) über mehrere Monate

Pos: wenig NW

Lit: J Cutan Med Surg 2002; 6: 541-5

- 50-200 mg/Tag, beginnend mit 50 mg/Tag und ggf. Dosissteigerung um 25 mg alle 3-6 Monate

Lit: J Drugs Dermatol. 2014 Feb;13(2):126-9

Ind: zyklische Akne bei Frauen im Alter zwischen 19-57 Jahren

Co: topische Retinoide

Erg: gutes Ansprechen bei 63,4%

Phar: Aquareduct®, Sprironolacton-ratiopharm®, Osyrol®, Aldactone®

Co: z. B. mit systemischen Antibiotika oder oralen Kontrazeptiva möglich

NW: menstruelle Unregelmäßigkeiten, Müdigkeit, Kopfschmerzen

Note: nur selten Pollakisurie

Lab: Kontrolle der Elektrolyte zur Erkennung einer Hyperkaliämie

Note: ferner sollte der Blutdruck vor, während und nach der Therapie kontrolliert werden

- Metformin

Wirk: - Reduktion der ovariellen Überproduktion von Androgenen

- Hemmung von mTORC1, der wichtigsten nährstoffsensitiven Kinase, die durch Insulin, den insulinähnlichen Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) und essentielle Aminosäuren aktiviert werden kann

Ind: Pat. mit PCOS, Diabetes mellitus oder eingeschränkter Glukosetoleranz

Dos: 2x/Tag 500-1000 mg (gewichtsadaptiert) für ca. 6 Monate

Lit: Dermatol Ther. 2019 May 1:e12953. http://doi.org/10.1111/dth.12953

- Cortexolon-17alpha-propionat

Syn: Clascoterone, 11-Desoxycortison-17alpha-Propionat

Def: synthetisches steroidales Antiandrogen

Lit: Br J Dermatol. 2011 Jul;165(1):177-83

PT: RCT

Appl: topisch bei Männern

Co: Östrogene und Antiandrogene

Phar: - Diane-35®, Cyproderm®

Stoff: Ethinylestradiol und Cyproteronacetat als Antiandrogen

CV: in Frankreich 2013 wegen ungünstiger Nutzen-Schaden-Bilanz vom Markt genommen (Thrombembolie-Risiko)

- Yasmin®

Stoff: Drosperinon mit antiandrogener und antimineralokortikoidaler Wirkung

Note: Drosperinon ist ein Analogon zu Spironolakton; der Inhalt in Yasmin® ist äquivalent zu 25 mg Spironolakton.

Lit: Cutis 2002; 69: S2-15

PT: RCT

Erg: vergleichbare Effektivität von Yasmin® und Diane-35® bezüglich Akne und Seborrhoe

Ind: insbes. bei Androgenisierungserscheinungen wie Hypertrichosis und Zyklusstörungen

- Isotretinoin

Bed: GS bei mittelschweren bis schweren Akneformen

Note: nur das systemisch applizierte Isotretinoin wirkt sebosuppressiv, nicht jedoch die topischen Retinoide

Co: Antihistaminika

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol. 2014 Feb 21. http://doi.org/10.1111/jdv.12403 (Korea)

PT: RCT (40 Pat.)

Stoff: Desloratadin

Erg: synergistische Effekte bei zusätzlicher Reduktion kutaner NW durch die Kombinationsbehandlung

- Glukokortikoide

Wirk: Blocker der adrenalen Androgenproduktion

Ind: - Acne fulminans

- Akne bei adrenalem Hyperandrogenismus

- Zink

Phar: Unizink® (Zinkaspartat), Zinkorotat POS® (Zinkorotat)

Appl: 2x/Tag für ca. 3 Monate

Lit: - Dermatology 2001; 203: 135-40

PT: RCT

- Eur J Dermatol 2000; 10: 269-73

PT: RCT

- J Drugs Dermatol. 2013 May 1;12(5):542-5

- Komedolytika

Wirk: Reduktion der follikulären Hyperkeratose

Co: medizinkosmetische Aknetoilette

Mat: VisaPure Essential® SC5278/13 Gesichtsreinigungsgerät (Philips)

Etlg: - traditionelle/einfache "Schälmittel" (Keratolytika) und moderne Reinigungs- und Pflegemittel

Rp: Salicylsäure-Aknespiritus 5%/10% NRF 11.23

Phar: - Eucerin Dermopure Waschpeeling® (Fa. Beiersdorf AG)

Inh: Milchsäure

- Eucerin Dermopure Reinigungsgel® (Fa. Beiersdorf AG)

Inh: 6% Ampho-Tenside

Ind: sanfte Hautreinigung

- Eucerin Dermopure Mattierendes Fluid® (Fa. Beiersdorf AG)

Inh: Salicylsäure, Licochalcone A, L-Carnitin (plus mattierende Partikel)

Co: Eucerin Dermopure Abdeckstift® (Fa. Beiersdorf AG)

- Eucerin Dermopure Hautbilderneuerndes Serum® (Fa. Beiersdorf AG)

Inh: 10% Hydroxy-Komplex (Kombination aus Glycol-, Salicyl- und Polyhydroxysärue) und Licochalcone A

- Avène Cleanance Reinigungsgel (Fa. Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH)

Inh: Zinkglukonat, Monolaurin

Ind: sanfte Hautreinigung

- Avène Cleanance Express Reinigungslotion (Fa. Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH)

Inh: Monolaurin, Cetrimoniumbromid

Ind: Hautreinigung und Make-up-Entfernung ohne Abspülen

- Avène Cleanance MAT Gesichts-Tonic (oder mattierende Emulsion) (Fa. Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH)

Inh: Zinkglukonat, Monolaurin

- Aknefug-liquid 1% Lösung (Fa. Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel)

- Dermasence Mousse Reinigungsschaum® (Fa. P&M Cosmetics GmbH & Co. KG)

Inh: Glycol- und Salicylsubstanzen

- Hydroderm® Gesichts-Tonic und Hydroderm® Gesichts-Reinigung (Fa. Benevi med GmbH & Co. KG)

- Zeniac® Reinigungsgel, Exfoliac® Reinigungsschaum (Fa. Dermatica Exclusiv Horst Spickermann GmbH)

- Sebexol® Tinktur (Fa. Devesa Dr. Reingraber GmbH & Co. KG)

Eig: alkoholische Tinktur mit Hamamelis-Extrakt

Wirk: antibakteriell, komedolytisch, antiinflammatorisch

- Schwefel

Bed: obsolet

- Abrasiva

Stoff: Auswahl:

- Polydimethylsilikonharz

- Aluminiumoxid

- Kaolinpuder und Polyethylenkügelchen

Phar: Avène Cleanance MASK Peeling-Maske (Fa. Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH)

Wirk: eher gering im Vergleich zu den Alternativen, insbes. wenig Komedolyse

- Azelainsäure

Phar: Skinoren® Creme (20%), Gel (15%)

Altn: niedrigere Konzentrationen

Lit: J Dermatolog Treat. 2010 May;21(3):212-6

PT: RCT

Dos: 5% (in Kombination mit Erythromycin 2%)

Def: C9-Dicarbonsäure: biologisches Stoffwechselprodukt von Malassezia furfur

Wirk: - bakterizid

- Hemmung der 5-alpha-Reduktase, die Testosteron in der Haut in das wirksamere Dihydrotestosteron umwandelt

- außerdem wird die Melanosomenreifung gehemmt, was Grundlage für die Hypopigmentierung bei Pityriasis versicolor ist (Malassezia furfur produziert Azelainsäure)

- Hemmung von Cathelicidin, Kallikrein 5 und Serinprotease-Aktivität

Merk: Azelainsäure und Retinoide vermindern die follikuläre Hyperkeratose.

Verl: erste klinische Besserung nach 4 Wochen; nicht länger als 6 Monate anwenden

Pos: - keine bakteriellen Resistenzen

- auch in der SS möglich

- oft rel. gute Verträglichkeit bei empfindlicher/atopischer Haut im Vergleich zu anderen Aknetherapeutika

- Benzoylperoxid (BPO)

Phar: z. B. Sanoxid® 2,5%/5%/10% Gel, Benzaknen® 5%/10% Gel, Benzaknen® 5% Wash, PanOxyl® 5%/10% Gel, Cordes® BPO 3%/5%/10% Gel

Appl: extern als Gel, Lotion, Creme und Waschlösung

Dos: 2-10%

Wirk: auch sebostatische und antibakterielle Wirkung

Pos: keine bakteriellen Resistenzen

Note: Resistenzbildung gegen Benzoylperoxid nicht bekannt, deshalb auch für die Langzeittherapie geeignet

Co: - BPO 5% plus Clindamycin 1%

Phar: Duac® Akne Gel (25g, 50g, 75g)

Pos: schnelleres und nebenwirkungsärmeres Ansprechen als die Kombination BPO mit Adapalen

Lit: Cutis. 2009 Oct;84(4):223-9

PT: RCT

- BPO 3% plus Clindamycin 1%

Phar: Duac® 10 mg/g + 30 mg/g Gel (30g)

Pos: niedrigeres Irritationspotenzial

- BPO 2,5% plus Adapalen 0,1%/0,3%

Phar: Epiduo® / Epiduo® forte

Neg: vergleichsweise höheres Potential für mildes Brennen und Stechen der Haut

Lit: J Drugs Dermatol. 2013 Jun 1;12(6):644-9

- Tretinoin (Vit.-A-Säure bzw. all-trans-Retinsäure)

Phar: z. B. Cordes VAS® Creme 0,05%, Airol® Creme/Lösung 0,05%

Bed: Standardtherapie der Acne comedonica

Ind: Ferner topischer Einsatz in der Vorbehandlung vor kosmetischen dermatochirurgischen Prozeduren.

Engl: Facial resurfacing / rejuvenation

Bsp: - Dermabrasion/Tagermasanding

Note: Eine dreifach-kombinierte antibiotische Salbe zur postoperativen Wundversorgung minimiert die Narbenbildung

Stoff: Polymyxin B-Sulfat + Bacitracin (Polyspectran®) + Zink-Neomycin-Sulfat

Lit: Cutis 2000; 65: 401-4

- Laser resurfacing / rejuvenation

- Chemical Peels / Peeling, chemisches

CV: HSV-1-Prophylaxe mit Valaciclovir (Valtrex®) 1-2x 500 mg/Tag am Vortag des Eingriffs beginnend für insges. 14 Tage

Wirk: beschleunigte Wundheilung

Co: oft mit Hydrochinon in der Creme/Salbe kombiniert zur Prophylaxe von postoperativen Pigmentstörungen

Dos: 0,025% bis 0,1%

Appl: - extern und nur abends anwenden, um Sonnenlichtverstärkung zu vermeiden

- Kombination mit Benzoylperoxid (morgens) gut möglich

Verl: innerhalb von 8-10 Tagen kommt es zu einer kurzfristigen Exazerbation mit nachfolgender Komedolyse

Co: Clindamycin

Phar: Acnatac®

EbM: RCT

- Isotretinoin

EbM: RCT

- Adapalen

Phar: Differin® Gel/Creme, Dipalen® Gel/Creme

EbM: RCT

Co: BPO 2,5%

Phar: Epiduo® / Epiduo® forte

- Trifaroten

Phar: Selgamis®

- Tazaroten

EbM: MA

Lit: Cutis 2004; 74: S9-15

Phar: Zorac® Gel 0,05%; 0,1%

So: Tazaroten 0,1% Schaum

Lit: J Drugs Dermatol. 2013 Apr 1;12(4):438-46

PT: RCT

Meth: Besondere Applikationsform als sog. "short-contact"-Therapie mit 0,1% Gel für 30 sec bis zu 5 min über 12 Wochen

Lit: Arch Dermatol 2002; 138: 481-9; J Drugs Dermatol. 2010 May;9(5):549-58

PT: RCT

Wirk: In mehreren Studien größere komedolytische Wirkung als Tretinoin oder Adapalen

Lit: Am J Clin Dermatol 2003; 4: 197-202

- Peeling

Engl: Peeling with alpha-hydroxy acids (AHA)

Ind: - insbes. bei Acne comedonica

Co: physikalische Aknetoilette im Anschluss

- Aknenarben

Phar: zur Eigenbehandlung und Vorbereitung (vor höher dosiertem Peeling):

- Effaclar K®

Inh: Lipo-Hydroxy-Säure, Salicylsäure, Apfelsäureester (+ Zink)

Wirk: Mikro-Schälwirkung

Altn: Hydroderm® Gesichts-Peeling plus

- Effaclar A.I.®

Inh: Lipo-Hydroxy-Säure, Salicylsäure, Apfelsäureester (+ Niacinamid)

- Alphacid® Creme

Inh: Glykolsäure 0,5%, Apfelsäure 0,8%, Ammoniumlaktat 6,7%

Eig: pH-Wert 4,5

- Zeniac® LP (Libération Prolangée)

Inh: Alpha-Hydroxysäure 5%, Ammoniumlaktat 5%, Beta-Hydroxysäure 0,5%, Biotin, Zinksalz

- NeoStrata® Gel

Inh: Glykolsäure 15%, Ammoniumglykolat 7,8%

Eig: pH-Wert 3,9

- antimikrobielle Substanzen

CV: Topische Antibiotika sollten nicht die Basis einer Akne-Monotherapie bilden wegen Gefahr der Resistenzbildung.

Note: In einer amerikanischen Studie von 2016 wurde allerdings gezeigt, dass sich bei Akne-Patienten, die antibiotisch behandelt wurden, weniger Staph. aureus-Träger fanden und kein signifikanter Einfluss auf die Resistenzentwicklung.

Lit: J Am Acad Dermatol. 2016 Jan 14. pii: S0190-9622(15)02497-4. http://doi.org/10.1016/j.jaad.2015.11.025 (USA)

Etlg: - orale Applikation

Stoff: - Tetrazykline

Wirk: multimodale Effekte, insbes. aber auch Hemmung der Cathelicidin-Freisetzung

Appl: - lokal oder systemisch

Note: systemisch ist Standard bei mittelschwerer Akne

- Einnahme oraler ED ca. 30 min präprandial zur optimalen Resorption

Co: Probiotika

Lit: J Cutan Med Surg. 2013 Mar-Apr;17(2):114-22

PT: RCT

Stoff: - Tetracyclin-HCl

Dos: 1 g/Tag oral

- Doxycyclin

Dos: - 200 mg/Tag oral

- 2x20 mg/Tag für 6 Monate (subantimikrobielle Dosis)

Lit: Arch Dermatol 2003; 139: 459-64 und J Drugs Dermatol 2008; 7: 534-8

PT: RCT

- Minocyclin

Phar: Klinomycin®

Dos: 2x50 mg/Tag oral

Bed: GS unter den oralen Antibiotika bei allerdings strittiger Evidenzlage

Lit: Cochrane Database Syst Rev 2003; 1: CD002086

PT: MA

Eig: - geeignet für niedrigdosierte Langzeittherapie

- hohe Absorption, da lipophil

- keine Veränderung der Darmflora

- i. d. R. keine Phototoxizität

Wirk: - antibakterielle Wirkung

- Wirkung auf T-Lymphozyten

- Limecyclin/Lymecyclin

Lit: Eur J Dermatol 2003; 13: 44-8 und 130-5

PT: RCT

Dos: 1x/Tag 300 mg für 12 Wochen

Pos: - erhöhte Compliance durch einmalige Einnahme pro Tag

- preiswerter als Minocyclin

Co: mit Adapalen 0,1% Gel

Lit: J Am Acad Dermatol 2003; 49: S218-26

PT: RCT

Erg: signifikant besserer Therapieeffekt der kombinierten Behandlung als Antibiose plus Vehikel

- Sarecyclin

Pos: erniedrigtes NW-Potenzial, insbes. weniger GI-Symptome und Phototoxizität

- Clindamycin

- Trimethoprim/Sulfamethoxazol

- Dapson

Ind: stark entzündliche Formen (insbes. Acne conglobata)

- Makrolide

Ind: entzündliche Formen

Stoff: - Roxithromycin

Dos: 2x/Tag 150 mg

Lit: - J Dermatol Sci 2001; 27: 147-51

Erg: potentielle antiandrogene Aktivität bei kutaner Endorganhypersensitivität

- J Dermatol 2004; 3: 6-9; J Dermatol. 2011 Feb;38(2):111-9

PT: RCT

- Azithromycin

Phar: Zithromax®, Ultreon®

Appl: oral

Dos: - 250 mg 3x/Woche

Lit: Int J Dermatol 2000; 39: 45-50

- 500 mg/Tag an 4 aufeinanderfolgenden Tagen pro Monat (3 Zyklen dieser Pulstherapie)

Lit: J Dermatol 2001; 28: 1-4; Skinmed. 2011 Mar-Apr;9(2):86-94

PT: RCT

- Levofloxacin

Lit: Dermatology 2002; 204: 301-2

PT: CS

- Lactoferrin

Def: Monomerglykoprotein im Kolostrum von Säugetieren, das mehrere biologische Aktivitäten und eine hohe Affinität für Eisenionen aufweist. Es hat eine starke antibakterielle Aktivität, reguliert die Freisetzung von Zytokinen, aktiviert Immunzellen und hemmt Entzündungskaskaden.

Phar: SanDermin® (Fa. Volopharm GmbH)

Inh: 200 mg Lactoferrin, 6 mg Zink (pro Kapsel)

Dos: 1 Kps. pro Tag mit reichlich Flüssigkeit

Pos: auch für Schwangere und Stillende geeignet

Lit: Dermatol Ther. 2020 Nov;33(6):e14483. http://doi.org/10.1111/dth.14483

- lokale Applikation (in Ausnahmefällen ggf. auch oral)

Stoff: - Makrolid-Antibiotika

Stoff: Erythromycin

Phar: Inderm® Lösung 1%, Aknederm® Ery Gel 2%/-4%, Eryaknen® 2%/-4% Gel, Erydermec® 2%/-4% Gel

Rp: - Erythromycin Creme, hydrophil 0,5%/1%/2%/4% NRF 11.77

- Erythromycin Lsg., ethanolhaltig 0,5%/1%/2%/4% NRF 11.78

Co: Prednisolon 0,5% (plus Erythromycin 2%)

Rp: Prednisolon 0,1, Erythromycin 0,4 in Neribas® Creme ad 20,0

Ind: frische entzündliche Formen zur Initialtherapie

Appl: lokal oder (als Alternative zu Minocyclin) systemisch

- Clindamycin

Def: Lincomycin-Derivat

Phar: Zindaclin® 1% Gel

Co: BPO

Phar: Duac® Akne Gel

Appl: lokal

Note: nicht geeignet zur systemischen Therapie oder Langzeittherapie wegen Gefahr einer Enterokolitis

- Tetrazyklin

- Nadifloxacin

Stoff: Nadixa®

Lit: Int J Dermatol. 2010 Dec;49(12):1440-4

PT: RCT

Erg: 1% Nadifloxacin ähnlich effektiv wie 4% Erythromycin bei leichter bis mittelschwerer Akne

- Azolantimykotika

Stoff: Clotrimazol, Ketoconazol, Miconazol

Appl: lokal

- Dapson

Appl: lokal als 5%-Gel

Phar: Aczone®

Note: (noch) nicht in Deutschland verfügbar

EbM: RCT

Co: Adapalen oder BPO

Lit: J Drugs Dermatol. 2010 Jan;9(1):33-40

PT: RCT

- Kombinationspräparate

Phar: - Aknemycin plus® Lsg.

Stoff: Erythromycin, Tretinoin, Ethanol, Copolyvidon, Glycerol

- Zineryt®

Stoff: Erythromycin, Zinkacetat

- weitere antientzündliche Substanzen

Stoff: - Natriumbituminosulfonate (Ichthyol®-Natrium Trockensubstanz)

Appl: - lokal

Phar: - Aknichthol® Lotio/Soft Lotio/Creme (Fa. Ichthyol-Gesellschaft Cordes, Hermanni & Co. GmbH & Co. KG)

Appl: 2x/Tag

- Ichtholan® 10% Creme

- oral

Phar: Ichthraletten® Dragees (Fa. Ichthyol-Gesellschaft Cordes, Hermanni & Co. GmbH & Co. KG)

Dos: 3x2/Tag in den ersten 2 Wochen, dann 3x1/Tag

WW: zeitlicher Abstand zur Tetrazyklin-Einnahme von mind. 3 h

NW: z. T. gastrointestinale Beschwerden

- Nicotinsäureamid

Phar: Papulex® Gel

Dos: 4%

Lit: Int J Dermatol 1995; 34: 434-7

PT: RCT

- Zileuton

Def: 5-Lipoxygenase-Hemmer und Asthma-Therapeutikum

Wirk: Erniedrigung von Leukotrien B4 (LTB4) und Sebum-Lipiden

Appl: oral

Lit: Arch Dermatol 2003; 139: 668-9

PT: CS (10 Pat.)

- Aloe vera

Lit: J Dermatolog Treat. 2013 Jan 22. [Epub ahead of print]

PT: RCT

- Teebaumöl

Lit: Australas J Dermatol. 2016 Mar 21. http://doi.org/10.1111/ajd.12465 (Australien)

PT: unkontrollierte, offene, Phase II-Pilotstudie

- Resveratrol

Def: Polyphenol, wird auch als "Wirkstoff des Weins" bezeichnet

Lit: Am J Clin Dermatol. 2011 Apr 1;12(2):133-41

Appl: in einem Carboxymethylcellulose-Gel

- rekombinanter humaner EGF (rhEGF)

Note: Ausgangspunkt ist die Beobachtung von Akne-Induktion durch EGF-Rezeptor-Hemmer

Lit: Int J Dermatol. 2014 Aug;53(8):1031-6. http://doi.org/10.1111/ijd.12488 (Korea)

PT: RCT

Appl: topisch

- Infliximab

Lit: Clin Exp Dermatol. 2011 Aug;36(6):670-1

PT: CR

Altn: Adalimumab

Lit: Clin Exp Dermatol. 2014 Dec 26. http://doi.org/10.1111/ced.12540 (UK)

PT: CR (Acne conglobata)

- Feuchtigkeitspflege bei therapiebedingter Hauttrockenheit

Bsp: - Avène Cleanance EXPERT (Fa. Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH)

- Eucerin Dermopure Therapiebegleitende Feuchtigkeitspflege® (Fa. Beiersdorf AG)

- Diätetische Maßnahmen

Meth: - Verzicht auf Milch, Milchprodukte und süße Milchspeisen

- Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren und Gamma-Linolensäure

Lit: Acta Derm Venereol. 2014 Feb 18. http://doi.org/10.2340/00015555-1802 (Korea)

PT: RCT

- Verzicht auf (stark) gesalzene Speisen

Lit: J Cosmet Dermatol. 2015 Dec 9. http://doi.org/10.1111/jocd.12200 (Ägypten)

- Therapie von atrophischen/atrophen Aknenarben 4

DD: - Atrophia maculosa varioliformis cutis

Lit: Pediatr Dermatol. 2019 Oct 18. http://doi.org/10.1111/pde.14018

- Atrophoderma vermiculata, Pseudoporphyrie, Varizellen-Närbchen, Dermatitis artefacta

Meth: - Exzision

- Punch-Graft-Elevation

Meth: kleine Hautstanzbiopsien (2-3 mm Durchmesser), Hautnaht mit z. B. PDS 7-0

- Skalpellschlitzung von kleinen Aknezysten

- Subzision zur Lösung der fibrotischen Stränge

- hochkonzentrierte TCA

Meth: punktuell Auftragen mit Zahnstocherspitze oder als feinste Tröpfchen in die eingesunkene Haut mittels Spritze und Kanüle

Lit: Dermatol Surg. 2015 May;41(5):597-604 (Indien)

PT: CS

- Peeling

Lit: Int J Dermatol 2000; 39: 789-94

PT: RCT

Erg: Glykolsäure ist effektiv bei 70% Konzentration (mindestens 6 Sitzungen)

Meth: serielle Konzentrationen von 20%, 35%, 50%, 70% alle 2 Wochen

- Dermabrasion

So: Mikrodermabrasion

Pos: - nicht schmerzhaft, nicht blutend

- von gut geschulten Kosmetikerinnen/Arzthelferinnen durchführbar

Mat: VisaCare® SC6240/01 (Philips) für die Heimbehandlung

- Microneedling

Co: vorheriges Auftragen von platelet rich plasma (PRP), das auch direkt injiziert werden kann

Proc: ggf. vorab Microneedling mit 0,5 mm und anschließender Applikation einer anästhesierenden Creme für die verstärkte LA-Penetration, dann therapeutisches Microneedling mit 2,5 mm

Lit: Dermatol Surg. 2016 Jan;42(1):50-5 (Ägypten)

- Platelet rich plasma (PRP)

Lit: Dermatol Surg. 2014 Aug;40(8):864-73 (Ägypten)

- synthetisches EGF-Serum

Lit: J Drugs Dermatol. 2015 Sep 1;14(9):1005-10

- Ablatives Laser-Resurfacing/-Rejuvenation

Mat: - CO2-Laser

CV: längere Intervalle von ca. 12-18 Monaten zwischen den einzelnen Sitzungen sind notwendig, um eine optimale Gewebserneuerung und Kollagen-Remodeling zu gewährleisten

Lit: Dermatol Surg 1999; 25: 926-30

- Erbium-YAG-Laser

Lit: Dermatol Surg 2002; 28: 551-5

PT: CS (25 Pat.)

NW: Pigmentveränderungen

Vork: in bis zu 44% d. F.

Lit: Br J Dermatol 2000; 142: 413-23

Verl: oftmals jedoch nur für Wochen anhaltend

- nichtablatives Laser-Resurfacing/-Rejuvenation

Altn: Radiofrequenztherapie oder fraktionierte Radiofrequenz-Technik

Lit: J Cosmet Laser Ther. 2017 Apr 7. http://doi.org/10.1080/14764172.2017.1314507

PT: MA

Mat: - 585 nm Blitzlicht-gepulster Farbstoff-Laser

Wirk: Zielstruktur ist die gesunde dermale Mikrovaskularisation

Lit: Dermatol Surg 2002; 28: 942-5

- 1320 nm Nd:YAG-Laser

Lit: Dermatol Surg 2004; 30: 152-7

- 1450 nm Dioden-Laser

Lit: - Dermatol Surg 2004; 30: 1287-91

PT: CS (57 Pat.)

Meth: 6 mm Fleckgröße, 11-12 J/qcm Energiedichte, 250 ms Pulszeit, 6 Sitzungen alle 4 Wochen

- Lasers Med Sci. 2010 Sep;25(5):749-54

PT: RCT

- 1064 nm gütegeschalteter Nd:YAG-Laser

Lit: Arch Dermatol 2004; 140: 1337-41

PT: CS (11 Pat.)

- Erbium-Glass-Laser

- Fraxel-Laser

- Augmentation

Meth: Unterspritzung (ggf. Mesotherapie) mit z. B. Hyaluronsäure, platelet rich plasma (PRP), Kollagen, Polymilchsäure oder autologem Fett

- Tretinoin

Lit: Int J Dermatol 1995; 34: 53-7

PT: CT

Appl: per Iontophorese

- Östrogeniontophorese

Ind: Frauen

Meth: transkutane Iontophorese von 0,3% Östrogensuccinatlösung

Appl: 2x/Woche für 3 Monate

Lit: Int J Dermatol 1995; 34: 53-7

- autologe Fibroblasten-Injektionen

Lit: Dermatol Surg. 2013 Apr 8. http://doi.org/10.1111/dsu.12204. [Epub ahead of print]

- Phototherapie und andere physikalische Methoden

Meth: - UVB

Lit: LL DDG

Wirk: oberflächliche Entzündung mit Reduktion der follikulären Keratose

- Blaues Licht von 400-450 nm

Engl: high-intensity, enhanced, narrow-band blue light

Lit: - LL DDG

- Photodermatol Photoimmunol Photomed 2004; 20: 266-9

PT: CS (31 Pat.)

Mat: F-36 W/Blue V (Waldmann)

Dos: 40 J/qcm (15 cm Abstand)

Appl: 2x/Woche für 4 Wochen

- J Cosmet Laser Ther 2004; 6: 156-62

Mat: ClearLight

Appl: 2x15 min/Woche für 4 Wochen

- J Drugs Dermatol 2005; 4: 64-70

Erg: Überlegenheit gegenüber Clindamycin 1%-Lsg.

Wirk: Reduktion von Propionibacterium acnes durch Eingriff in den bakteriellen Oxidationsstoffwechsel (Reaktion mit bakteriellen Porphyrinen), nicht aber von Staph. epidermidis

- Kombination von blauem (415 nm) und rotem (660 nm) Licht

Lit: Br J Dermatol 2000; 142: 973-8

PT: RCT

Dos: tgl. für 15 min

Wirk: antibakteriell (blau) und antiinflammatorisch (rot)

Co: photodynamische Therapie

- LED-Licht

Mat: - Multiwellenlängen-LED-Licht mit Lichtkonverter-Gel (BioPhotonic)

Phar: Kleresca® Gel

- Neutrogena® visibly clear Anti-Akne-Lichttherapie-Maske

Wirk: antibakteriell, Stimulation von (dermalen) Reparaturprozessen

- Photodynamische Therapie (PDT)

Wirk: Zerstörung der Talgdrüsen und Reduktion der Propionibakterien  

Co: - nicht-ablative fraktionierte Photothermolyse zur verbesserten Penetration des Photosensitizers unmittelbar vor der PDT

Lit: Lasers Med Sci. 2016 Oct 14. [Epub ahead of print] (USA)

Mat: 1550 nm-Laser

- ablative fraktionierte Photothermolyse zur verbesserten Penetration des Photosensitizers unmittelbar vor der PDT

Lit: - J Invest Dermatol 2000; 115: 183-92

PT: RCT

Meth: 20% 5-ALA für 3 h am Rücken, dann Bestrahlung mit rotem Licht (550-700 nm) mit 150 J/qcm

Wirk: prolongierte Sebosuppression, Abnahme der follikulären Bakterienbesiedlung

- Cosmet Dermatol 2003; 16: 57-8

Meth: short-contact (15 min 5-ALA) PDT mit IPL oder blauem Licht

- J Lasers Surg Med 2003; 15: S46

Meth: short-contact (30 min bis 1 h 5-ALA) PDT mit blauem Licht

- Br J Dermatol 2004; 151: 616-22

Meth: 20% 5-ALA für 3 h am Rücken, dann Dioden-Laserung mit rotem Licht (635 nm, 25 mW/qcm, 15 J/qcm)

Appl: 1x/Woche für 3 Wochen

Erg: Besserung der Akne, aber keine statistisch signifikante Reduktion von Propionibacterum acnes oder Sebumexkretion

- J Drugs Dermatol 2008; 7: 627-32

PT: RCT

- J Eur Acad Dermatol Venereol. 2010 Apr;24(4):460-9

PT: RCT

Meth: 0,5% 5-ALA liposomales Spray, dann IPL Licht (ca. 6 Sitzungen über 8 Monate)

- J Drugs Dermatol. 2010 Nov;9(11):1347-52

PT: RCT

Meth: MAL (80 mg/g) ohne Okklusion für 90 min, dann Rotlichtbestrahlung mit 37 J/qcm (4x alle 2 Wochen)

- Br J Dermatol. 2015 Dec 13. http://doi.org/10.1111/bjd.14345 (USA)

Meth: MAL (80 mg/g) mit Okklusion für 90 min, dann Rotlichtbestrahlung mit 37 J/qcm (4x alle 2 Wochen)

- J Cosmet Dermatol. 2019 Oct 25. http://doi.org/10.1111/jocd.13197

PT: SR / MA

So: - PDT mit Chlorophyll-a als Photosensitizer

Lit: J Am Acad Dermatol. 2014 Jun 12. pii: S0190-9622(14)01535-7. http://doi.org/10.1016/j.jaad.2014.05.047 (Korea)

- PDT mit liposomalem Methylenblau als Photosensitizer

Lit: J Drugs Dermatol. 2009 Nov;8(11):983-90

PT: RCT

- PDT mit Toluidinblau als Photosensitizer

Lit: Lasers Med Sci. 2019 Mar 1. http://doi.org/10.1007/s10103-019-02727-2

- Radiofrequenztherapie

Syn: Thermotherapie

Mat: z. B. Coblation®

Wirk: nichtablative dermale Hitzeeinwirkung (ohne epidermale Schädigung) mit Talgdrüsen als Zielstrukturen und möglichem Kollagen-Remodeling bei Aknenarben

Lit: Dermatol Surg 2003; 29: 333-9

PT: CS (22 Pat.)

Mat: Therma Cool TC

Eig: 6 MHz

Meth: - EMLA-Creme 1 h vor Bestrahlung

- 65-103 J/qcm, 2,3 sec Pulszeit

- Gepulster Farbstoff-Laser

Lit: - Lancet 2003; 362: 1347-52

PT: RCT

Erg: Besserung der entzündlichen Akne

- JAMA 2004; 291: 2834-9

Erg: keine überzeugende Effektivität der Laserbehandlung

- IPL

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol. 2010 Jul;24(7):773-80

PT: RCT

- 1450 nm Dioden-Laser

Lit: Dermatol Surg 2004; 30: 147-51

PT: CS

Wirk: selektive Zerstörung von Talgdrüsen

Ind: inflammatorische Akne am Rücken und im Gesicht

Note: - Sonnenbestrahlung verschlechtert prinzipiell die Akne, da sich die Haut verdickt und UV-Licht zudem immunsuppressiv wirkt.

Prop: z. B. Eucerin Sun Spray Transparent® LSF 30/50 (mit Licochalcone A als zusätzlichem Antioxidans) oder Eucerin Sun Gel-Creme Oil Control® LSF 30/50 (Fa. Beiersdorf AG)

- UVA-Spektren sind wegen der komedogenen Wirkung nicht indiziert

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2020/12/16 21:07
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook