Rejuvenation

Meth: - Externa mit prophylaktischem und (begrenztem) therapeutischem Effekt: s. unter Cutis senilis

- Peeling

- Dermabrasion

So: Mikrodermabrasion

Lit: J Am Acad Dermatol 2005; 52: 215-23

Mat: z. B. VisaCare® SC6240/01 (Philips) für die Heimbehandlung

- Microneedling

Mat: Dermaroller CIT 8 (Fa. Dermasence)

So: Microneedling vor PDT

Lit: Dermatol Surg. 2013 May 2. http://doi.org/10.1111/dsu.12233 (Brazil)

- Eigenplasma  

Syn: Platelet rich plasma (PRP)

- Laser und Intense pulsed light (IPL) und Radiofrequenztherapie

Etlg: - ablative Verfahren

Mat: - CO2-Laser

Engl: carbon dioxide laser

Bed: GS

Wirk: - Ablation der Epidermis

- dermales "Wounding"

- erhebliche thermale Effekte

Ind: fortgeschrittene UV-geschädigte Haut

Pos: stärkster hautstraffender Effekt

Neg: Wundheilungsstörungen in Einzelfällen

Lit: Arch Dermatol 1996; 132: 395-402

- kurzgepulster Erbium YAG-Laser

Wirk: - Ablation der Epidermis

- dermales "Wounding"

- minimale thermale Effekte

Pos: schnellere Wundheilung (als nach CO2-Laser)

Neg: - schwächerer Effekt (als durch CO2-Laser)

- stärkere Blutung (durch geringeren thermischen Effekt)

So: microresurfacing ("mini peels")

Erg: Reepithelisierungszeit von ca. 3-4 Tagen

Lit: - Dermatol Surg 2003; 29: 605-11

PT: CS

Appl: 8 Sitzungen

- Dermatol Surg 2004; 30: 1073-6

PT: CS (20 Pat.)

Meth: kurzgepulster 1540-nm-Er:YAG

Appl: 1 pass für das gesamte Gesicht, 2-3 passes für die Periorbital- und Perioralregion

Dos: 10,2 J/qcm, 0,5 ms, 7 Hz, 5 mm Spotgröße

- CO2- und Er:YAG-Laser kombiniert

Wirk: - Ablation der Epidermis

- dermales "Wounding"

- variable thermale Effekte

- nichtablative Verfahren

Pos: kürzere Heilungszeiten, weniger Risiken

Neg: klinische Effekte i. d. R. geringer als durch ablative Techniken

Note: Es kann nur eine Auswahl an Literaturstellen präsentiert werden.

Mat: - gepulster Farbstoff-Laser

Engl: pulse dye laser (PDL)

Lit: - Lasers Surg Med 1999; 25: 229-36

PT: CS (20 Pat.)

Meth: 1 Sitzung mit 585 nm, 450 ms, 3-6,5 J/qcm

- Dermatol Surg 2003; 29: 686-91

PT: CS

Meth: 4 Sitzungen (1-2 passes) alle 2 Wochen mit 585/595 nm, 10 ms, 3-4 J/qcm

Co: 1450-nm-Diodenlaser

Lit: Dermatol Surg 2004; 30: 1292-8

PT: CS (10 Pat.)

Meth: 5 Sitzungen mit dem 595-nm-Farbstoff--laser, jeweils unmittelbar gefolgt von dem Diodenlaser

Erg: Vorteile der kombinierten Laserung

- Neodym:YAG-Laser

Lit: - Arch Dermatol 2002; 138: 1503-8 (Review); J Cosmet Laser Ther. 2011 Jun;13(3):98-106

Mat: 1320-nm-Nd:YAG-Laser

- Arch Dermatol 2004; 140: 1373-6

Mat: 1064-nm-Nd:YAG-Laser

- Lasers Surg Med 2004; 34: 439-45

PT: CS (9 Pat.)

Mat: 532-nm-KTP-Laser kombiniert mit 1064-nm-Nd:YAG-Laser

Wirk: - 532-nm-Laser: Zielstrukturen sind epidermales Melanin, Hämoglobin in Blutgefäßen und die papilläre Dermis

- 1064-nm-Laser: Stimulation der Kollagenproduktion in der papillären und retikulären Dermis (tiefere Penetration)

- Diodenlaser

Lit: - Arch Facial Plast Surg 2003; 5: 511-3

PT: CS

Mat: langgepulster 532-nm-Diodenlaser

- Br J Dermatol 2004; 150: 936-9

PT: CS

Mat: 1450-nm-Diodenlaser

- J Cosmet Laser Ther 2004; 6: 11-5

PT: CS (10 Pat.)

Mat: 810-nm-Diodenlaser

Appl: 1x/Monat für 3 Monate

- 1540-nm-Erbium-Glass-Laser

Engl: Er:glass laser

Lit: - Dermatol Surg 2001; 27: 799-806

PT: CS (60 Pat.)

Meth: 4 Sitzungen (alle 6 Wochen) mit 8 J/qcm, 2 Hz

- Dermatol Surg 2002; 28: 833-5

PT: CS (24 Pat.)

Meth: 3-5 Sitzungen (1x/Monat) mit 10 J/qcm, 2 Hz, 3,5 ms Pulszeit

- J Cosmet Laser Ther 2004; 6: 126-30

- Dermatol Surg 2004; 30: 872-80

PT: CS (20 Pat.)

Lok: Stirn und Hals

Co: Retinaldehyd

Phar: z. B. Avène YsthéAL Anti-Falten-Emulsion® (Fa. Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH)

Lit: J Cosmet Laser Ther 2004; 6: 5-9

- fraktionierte Laserung

Engl: nonablative fractional laser

Mat: Fraxel® Laser

- Intense pulsed light (IPL)

EbM: keine CT

Ind: gute Effekte bei vaskulären und hyperpigmentierten Hautveränderungen; weniger überzeugend bei der Faltenbehandlung

Dos: ca. 28-50 J/qcm

Appl: ca. 4-6 Sitzungen in Abständen von ca. 3 Wochen

So: photodynamische Photojejuvenation

Def: ALA-PDT mit IPL als Lichtquelle

Lit: - Dermatol Surg 2002; 28: 742-4

PT: CS

- J Drugs Dermatol 2005; 4: 35-8

PT: CS

Erg: Überlegenheit von 5-ALA + IPL im Vergleich zu IPL allein

Neg: erhöhte epidermale Expression von p53 nach IPL-Photorejuvenation

Lit: Dermatol Surg. 2013 Mar 4. [Epub ahead of print]

- Radiofrequenztherapie

Lit: - J Cosmet Laser Ther 2004; 6: 136-44

PT: CS (35 Pat.)

Mat: ThermaCool

Dos: 115-144 J/qcm in i.v.-Sedierung

- Lasers Surg Med 2005; 36: 92-7

PT: CS (85 japanische Pat.)

- Arch Dermatol. 2010 Apr;146(4):396-405

PT: RCT

- LED (lichtemittierende Diode, Leuchtdiode)

Engl: non-thermal light-emitting diode, LED photomodulation

Przp: Multiwellenlängen-LED-Licht mit Lichtkonverter-Gel (BioPhotonic)

Phar: Kleresca® Gel

Ind: - Hemmung der Kollagenasen Kollagenneubildung

Lit: Arch Dermatol 2004; 140: 1383-6

- Stimulation von (dermalen) Reparaturprozessen

- Botulinumtoxin

- Augmentationsverfahren

Etlg: - nichtresorbierbare injizierbare Füllmaterialien

Bed: weitgehend obsolet, da bei NW schwer zu entfernen

- resorbierbare Füllmaterialien

Stoff: - Hyaluronsäure

Appl: meist intradermal (obere bis tiefe Dermis)

CV: Überkorrektur vermeiden

Erkl: Das Endergebnis entspricht weitgehend dem unmittelbaren Zustand nach Injektion

Merk: "What you see is what you get"

Meth: - lineare Technik mit retrograder Applikation beim Zurückziehen der Nadel

- punktuelle Technik mit antegrader Applikation einzelner Tröpfchen (perlschnurartig)

- großflächige Applikation mittels Criss-Cross- oder Fächertechnik

Phar: Auswahl (s. hierzu auch die Websites der Anbieter):

- Restylane® (Fa. Galderma Laboratorium GmbH)

Etlg: - Restylane

Ind: feine Linien bis moderat ausgeprägte Falten

- Restylane Perlane

Ind: tiefer ausgeprägte Falten

- Restylane SubQ

Ind: Volumenaufbau und Modellieren von Gesichtskonturen

- Restylane Lip Volume

Ind: Definition der Lippenkontur und Ausgleich feiner Lippenfältchen

- Emervel® (Fa. Galderma Laboratorium GmbH)

Etlg: - Emervel Touch

Ind: feine oberflächliche Fältchen

- Emervel Classic

Ind: mittlere bis tiefe Falten

- Emervel Lips

Ind: speziell für die Lippenpartie

- Emervel Deep

Ind: tiefe Falten und Volumenaufbau

- Emervel Volume

Ind: Volumenaufbau

- MacrolaneTM (Fa. Galderma Laboratorium GmbH)

Ind: Volumenaugmentataion und Konturierung der Hautoberfläche z. B. im Brustbereich, an den Waden, am Gesäß, bei Liposuktionsdellen

Eig: NASHA-Technologie mit einer Hyaluronsäurekonzentration von 20 mg/ml

Pos: dreidimensionale Formbarkeit ohne Beeinträchtigung der natürlichen chemischen Struktur

Appl: subkutan bis supraperiostal mit Nadelgrößen von 12-16 G

Etlg: - Macrolane VRF 30

Ind: Behandlungsbereiche größerer Hautfaltendicke

- Macrolane VRF 20

Ind: Behandlungsbereiche geringerer Hautfaltendicke

- Z-Fill® (Fa. Zimmer Aesthetics)

Etlg: - Z Fill contour 2

Ind: oberflächliche bis tiefer Falten inkl. Lippenkontur und -volumen

- Z Fill deep 2

Ind: Volumenaufbau für mittlere und tiefe Falten

- Belotero® (Fa. Merz Pharmaceuticals GmbH)

- Juvéderm® (Fa. Pharm-Allergan GmbH)

- Kollagen

Appl: intradermal

Phar: Zyderm®-I, -II, Zyplast® (Fa. Estheticon s.r.o.)

Mat: bovines Kollagen

NW: allergische Reaktionen in ca. 3% d. F.

Vor: negativer Allergietest an der Unterarmbeugeseite mind. 4 Wochen vor der Behandlung

- Plasmagel

Mat: autologes Gel aus Eigenblut des Pat. unter Addition von Ascorbinsäure und z. B. Lidocain

Pos: bislang keine Allergien berichtet

- Polymilchsäure/Polylactat

Engl: Poly-L-lactic acid

Phar: Sculptra® (ehemals NewFill®) (Fa. Sinclair Pharma GmbH)

Ind: insbes. Nasolabialfalte und Marionettenfalte

- Eigenfett

Syn: Fettunterspritzung/Fettinjektion, autologer Fetttransfer, Mikrolipoinjektion, Lipoaugmentation, Lipofilling, Liporecycling

Ind: meist Falten im Glabella-, Nasolabial- oder Mundwinkelbereich

So: z. B. Suborbitalregion oder Handrücken

Mat: Materialgewinnung (Lipoextraktion) durch Liposuktion oder Spritzenaspiration, anschließend Fettaufbereitung und Umfüllen in zunächst 5-ml-Spritzen, dann 1-ml-Spritzen

Note: Lagerung bei -28 °C über 2 Jahre möglich

Appl: - unmittelbar subdermal am liegenden Pat. mit 21- bis 27-gg-Kanülen (Einzeichnen der Hautareale aber im Sitzen)

- Injektion tröpfchenweise ("microdroplets")

- Injektionsvolumina zwischen 2-20 ml pro Region

Note: leichte Massage (ggf. auch von mukosal) nach Injektion

NW: Fettembolie durch intravasale Injektion

- Kalziumhydroxylapatit

Phar: Radiesse® (Fa. Merz Pharmaceuticals GmbH)

Altn: Crystalys® (aesthetic visions GmbH)

Eig: Haltbarkeit bis zu 7 Jahre

Ind: tiefe Falten, insbes. nasolabial

Appl: s.c. oder i.m.

CV: nicht intradermal wegen Gefahr der Granulombildung

Lit: Dermatol Surg 2008; 34: 210-15

PT: RCT

Erg: bessere Wirkung im Vergleich zu nichtanimalischen Hyaluronsäure-Fillern

- nichtresorbierbare Festimplantate

Mat: - Advanta®

Mat: Polytetrafluoroethylen (PTFE)

- Aptos®

Def: Fäden aus Polypropylen

- Goldfäden

- Goretex®-Fäden

- resorbierbare Festimplantate

Mat: - autologes Gewebe

Bsp: Faszie, Muskel, Knorpel, Knochen

- lyophilisierte Dura

- Alloderm®

Histr: ursprüngliche Anwendung bei Verbrennungspatienten

Mat: dermales Kollagentransplantat/Implantat von Spenderhaut

Pos: - keine Übertragung von Zellen, die zu einer Abstoßungsreaktion führen könnten

- Einwachsen von Blutgefäßen (Gewebsintegration)

- chirurgisches Lifting

- Liposuktion

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 21:15
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook