Botulinumtoxin (BTX)

Zuletzt geändert von Thomas Brinkmeier am 2023/12/10 20:00

Botulinumtoxin (BTX)

Def: Neurotoxin, produziert vom anaeroben, grampositiven, sporenbildenden Bakterium Clostridium botulinum

Note: Clostridium botulinum produziert insgesamt 8 Exotoxine

Etlg: Typ A-G

- Typ A (BTX-A)

Wirk: Spaltung von SNAP-25

Def: SNAP = Synaptosomen-assoziiertes Protein 25

Phar: Bitte registrieren / anmelden

Note: Die letale Dosis von Botox® liegt bei 40 U/kg.

- Typ B (BTX-B)

Wirk: Spaltung des Exozytoseproteins Synaptobrevin

Phar: Bitte registrieren / anmelden

Lit: Dermatol Surg 2003; 29: 348-51 und 519-22

Wirk: Blockade der cholinergen Transmission an den Nervenendigungen, d. h. Blockade der Freisetzung von Acetylcholin (Ach) aus den präsynaptischen Endigungen der neuromuskulären Verbindungen (sowie an parasympathisch innervierten Organen und sympathisch innervierten Schweißdrüsen)

Dos: Tabelle Botulinum Injektionsvolumina (zur erhaltenen Dosis pro 0,1 ml Injektionsvolumen bei Verdünnung mit 0,9% NaCl):

Note: Eine Unit Botox®/Vistabel® entspricht einer Unit Xeomin®/Bocouture®, aber 2,5-3,0 Units Dysport®/Azzalure®

Note: - Die u.g. Dosisrichtwerte erlauben eine interindividuelle und geschlechtsadaptierte Modifikation und beziehen sich i.d.R. auf Botox®; bei Verwendung von Dysport® sind die Units mit 4-5 zu multiplizieren.

- Bei Männern sind wegen der größeren Muskelmasse ggf. höhere Dosen (ca. 1,5-2fach) erforderlich.

- Die Injektion von konservierungsmittelhaltigen Salzlösungen zur Verdünnung soll weniger schmerzhaft sein als die Verwendung von konservierungsmittelfreien Lösungen.

Lit: J Am Acad Dermatol 2003; 48: 875-7

PT: RCT

- BTX-A soll auch noch 6 Wochen nach dem Auflösen keinen Effektivitätsverlust zeigen

Lit: Dermatol Surg 2003; 29: 523-9

PT: RCT

Appl: i.m., teils auch s.c. (Diffusion zum Zielort)

NW: - BTX-Ak-Syndrom

Def: Wirkungsverlust von Botulinumtoxin durch Ak-Bildung

Di: Injektion in Kennmuskel, am besten M. frontalis

Erg: Pat. kann trotz Injektion noch im Bereich der Glabella die Haut runzeln

Risk: - kurzer Zeitabstand zwischen den Injektionen

- hohe Dosen

- weibliches Geschlecht

Vork: bis zu 10% d. F. mit zervikaler Dystonie nach BTX-Gabe

- Injektionsschmerz

- Hautirritation

- temporäre Muskelschwäche

- Kopfschmerzen

Lit: J Am Acad Dermatol 2002; 46: 62-5

Note: Andererseits ist die Migränebehandlung mit Botulinumtoxin möglich.

Lit: Dermatol Surg 2003: 29: 749-54

- antidepressive Effekte

Lit: - Dermatol Surg. 2006 May;32(5):645-9

PT: CS (Pilotstudie)

Erg: positiv antidepressive Effekt 2 Monate nach Glabella-Behandlung bei 9 von 10 Pat.

- Parkinsonism Relat Disord. 2007 Dec;13(8):505-8, J Cosmet Dermatol. 2009 Mar;8(1):24-6, Nervenarzt. 2009 Jun;80(6):712-6, J Drugs Dermatol. 2010 Jan;9(1):27-30, Expert Rev Neurother. 2012 Sep;12(9):1049-51, Dermatol Surg. 2013 Jul;39(7):1088-96, J Psychiatry Neurosci. 2013 Sep;38(5):E29, Fortschr Neurol Psychiatr. 2014 Feb;82(2):93-9

- J Psychiatr Res. 2012 May;46(5):574-81, Front Psychiatry. 2014 Mar 31;5:36, J Clin Psychiatry. 2014 Aug;75(8):837-44

PT: RCT

- lokalisationsabhängie NW bei fazialer Faltenbehandlung: Ptosis, Ektropion, Doppelbildsehen, Hämatombildung, Augentränen, Kopfschmerzen

Th: Apraclonidin AT

Ind: Oberlid-Ptosis

WW: Zink- und Phytase-Supplementation (50 mg Zinkzitrat bzw. 3000 PU Phytase) sollen die Wirkdauer von Botulinum erhöhen

Lit: J Drugs Dermatol. 2012 Apr;11(4):507-12

PT: RCT

KI: - Organerkrankungen, z. B. Hyperthyreose

- neuromuskuläre Erkrankungen

Bsp: Myasthenia gravis, Lambert-Eaton-Syndrom

- Schwangerschaft

- Aminoglykosid- oder Spectinomycin-Einnahme

Note: BTX-Applikation frühestens 72 h nach Absetzen der Antibiotika

- lokale Infekte an den Injektionsstellen

- Marcumar-Therapie oder Koagulopathien

Bed: nur relative Kontraindikation

Ind: in der Dermatologie:

- Behandlung der Hyperhidrosis

So: Adjuvanter Einsatz beim dyshidrotischen Ekzem

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol 2002; 16: 40-2

Wirk: Neben der Hemmung der Ach-Freisetzung wird auch eine antipruriginöse Wirkung durch Hemmung der Substanz P postuliert

- Faltenbehandlung (Auswahl)

KL: - Stirnfalten ("Sorgenfalten")

Engl: horizontal forehead lines

Mat: Botox®

Etlg: - junge Pat.

Meth: 4-Punkt-Injektion

Appl: 4x4 U in einer horizontalen Linie in der Stirnmitte (zwischen Augenbrauen und Haaransatz) mit lateraler Begrenzung durch die vertikale Mediopupillarlinie

- ältere Pat. (> 50. Lj.) mit Brauenptosis

Meth: ggf. Mitbehandlung der medialen und lateralen Brauendepressoren; Aktivitätsprüfung durch max. Augenzukneifen des Pat.

Appl: 4-Punkt-Injektion wie oben, zusätzlich 8-12 U in den Procerus und 2-3 U knapp kranial des lateralen knöchernen Orbitarandes

Kopl: - Hochstehen des lateralen Augenbrauenanteils

Syn: "Spock-Augenbraue"

Engl: "quizzical eyebrow", "Jack Nicholson" look

Th: 2-3 U Botox® 1-2 cm kranial der lateralen Augenbraue

- Brauenptosis

Engl: "Heavy brow"

Th: nicht möglich; Spontanremission nach 3-4 Monaten

- Glabella ("Zornesfalte")

Engl: glabellar frown lines

Histr: Erstbeschreibung für diese Indikation durch das kanadische Ärztepaar Carruthers (Ophthalmologe und Dermatologe)

Mat: Botox®

Etlg: - Frauen mit nach laterokranial geschwungenen Augenbrauen

Meth: 5-Punkt-Injektion

Dos: 20 U

Appl: 6 U Procerus, 2x4 U M. corrugator medialis, 2x3 U M. orbicularis

- Frauen mit horizontalen Augenbrauen

Dos: 26 U

Meth: 7-Punkt-Injektion: 5-Punkt-Injektion wie oben, zusätzlich 2x3 U in der Mediopupillarlinie

- Männer mit horizontalen Augenbrauen

Meth: 7-Punkt-Injektion

Dos: 35 U

Appl: 7 U Procerus, 2x5 U M. corrugator medialis, 2x5 U M. orbicularis, 2x4 U in der Mediopupillarlinie

Lit: - J Am Acad Dermatol 2002; 46: 840-9

PT: RCT

Dos: 20 U Botox®

- J Am Acad Dermatol 2004; 51: 223-33

PT: RCT

Dos: 50 U Dysport®

Meth: Verdünnung eines Fläschchens Dysport® mit 2,5 ml 0,9% NaCl

Appl: 0,05 ml pro Injektionspunkt (10 U Dysport®)

Lok: Procerus, M. corrugator medialis et lateralis

Co: Hyaluronsäureunterspritzung

Lit: Dermatol Surg 2003; 29: 802-9

PT: CS

Meth: - Botox®-Injektionen

Meth: Verdünnung eines Fläschchens mit 10 ml 0,9% NaCl

Dos: 30 U insgesamt

Appl: 10 U in den Procerus, je 7,5 U in den M. corrugator medialis, je 2,5 U in den M. corrugator lateralis (0,5-1 cm oberhalb des knöchernen Orbitarandes)

- Restylane®-Injektionen

Dos: bis zum Erreichen einer objektiv 100%-Korrektur

Appl: intradermal in die Vertiefungen der Glabellafalte im 45°-Winkel zur Stirn (Nadelspitze zeigt nach oben)

Hyp: Verhinderung einer Deformation des Fillers durch Muskelrelaxation

- laterale Periorbitalfalten ("Krähenfüße")

Engl: Crow's feet

Meth: 3-Punkt-Injektion (leicht bogig) bei max. Augenzukneifen des Pat.

Appl: 4-6 U Botox® in einem Abstand von 1 cm vom lateralen knöchernen Orbitarand ins Zentrum der Falten und jeweils 1-1,5 cm kranial und kaudal

CV: Nur die Falten lateral des Orbitarandes werden reduziert.

- periorale Rhytiden

Etlg: - Oberlippenfalten ("Raucherfältchen")

- Unterlippenfalten ("Marionettenfalte")

Co: andere Maßnahmen der Rejuvenation (z. B. Augmentation)

- Kinnrunzeln ("Pflastersteinmuster")

- Platysma ("Truthahnhals")

Co: z. B. Liposuktion

- BTX als Adjuvans bei Maßnahmen zur Rejuvenation (z. B. Skin resurfacing, Facelift)

- Behandlung von Gesichtswunden zur Verbesserung des kosmetischen Resultats

Lit: Plast Reconstr Surg 2000; 105: 1948-53

Wirk: verbesserte Narbenbildung durch Abnahme der Wundspannung aufgrund temporärer Muskelparalyse

- Behandlung von (persistierendem) Flushing im Gesichts-, Hals- und Decolleté-Bereich

EbM: CR

Vor: Ausschluss von Karzinoid, Mastozytose und Nierenzellkarzinom

Lit: - Clin Exp Dermatol 2003; 28: 592-4

- Dermatol Surg 2004; 30: 102-4

Dos: 5x2 U Botox® in 1-cm-Abständen im Erythembereich jeder Wange

- Int J Dermatol. 2013 Aug 22. http://doi.org/10.1111/ijd.12200

- Behandlung von multiplen ekkrinen Hidrokystomen

Lit: Dermatol Surg 2003; 29: 557-9

PT: CR

- Pachyonychia congenita

Lit: Dermatol Ther. 2015 Oct 7. http://doi.org/10.1111/dth.12297 (Spanien)

- Paralyse des Analsphinkters bei der Therapie analer Fissuren

- Raynaud-Syndrom

  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook