Tinea

Err: Dermatophyten = Fadenpilze sind obligate Zellparasiten, die ausschließlich keratinhaltiges Gewebe angreifen (Stratum corneum der Haut sowie Haare und Nägel).

Etlg: Eine Dermatophytose bezeichnet man generell als Tinea (Engl: ringworm); Unterformen: Tinea corporis, capitis, barbae, faciei, pedis, manuum, inguinalis

So: Tinea incognita

Def: Eine mit Glukokortikoiden falsch anbehandelte Pilzinfektion der Haut.

KL: Klinik einiger Tinea-Formen:

- Tinea faciei

- Tinea corporis 8

Bef: - diskoide, entzündlich gerötete Herde

- scharfe Begrenzung (aber nicht so scharf wie bei Psoriasis)

- zentral abblassendes, zentrifugales Wachstum

- geröteter Randwall

So: - Tinea imbricata

Syn: Orientalische/Indische Flechte, Tinea circinata tropicalis

Engl: scaly ringworm

Err: Trichophyton concentricum

HV: kokardenförmige Läsionen

DD: Tinea pseudoimbricata

Syn: Tinea indecisiva

Def: Dermatophyten-Infektion mit konzentrischen entzündlichen Kreisen in der Haut ohne Nachweis von Trichophyton concentricum

Err: T. tonsurans, T. rubrum, T. mentagrophytes, M. audouinii, M. gypseum

Risk: Immunsuppression

Lit: Indian Dermatol Online J. 2019 Jul-Aug;10(4):422-425. http://doi.org/10.4103/idoj.IDOJ_385_18

- bullöse Tinea 3

Syn: Tinea coporis bullosa

Err: insbes. Microsporum canis, Trichophyton tonsurans

DD: lineare IgA-Dermatose, bullöse Impetigo contagiosa, allergische Kontaktdermatitis, Dermatitis artefacta, bullöser Lupus erythematodes, Epidermolysis bullosa acquisita, bullöses Pemphigoid

- Tinea im Genitalbereich

Lit: Hautarzt. 2016 Sep;67(9):689-99.  

- Tinea pedis

Err: meist Trichophyton rubrum

Bef: häufig wenig entzündliche Herde mit Schuppung, Fissuren, Mazeration 2

Lok: am häufigsten in den Interdigitalräumen

Kopl: Tinea unguis = Onychomykose (s. Nagelerkrankungen)

Risk: Dispositionsfaktor für Tinea pedis sind kalte (Durchblutungsstörungen), schweißige Füße

DD: - gramnegativer Fußinfekt (ausgeprägte Entzündung, Exsudation und Geruch)

- Pustulosis palmaris et plantaris

- atopische Winterfüße

- Kontaktekzem

- Tinea capitis

ALM: typische trichoskopische Zeichen sind: Komma-Haare, Korkenzieher-Haare, Zick-Zack-Haare, Barcode-artige Haare und weißliche Ummantelung

Lit: Br J Dermatol. 2019 Mar 7. http://doi.org/10.1111/bjd.17866

Etlg: - Ektothrixinfektion / Ektotrichinfektion

Lok: äußerer Befall des Haarschaftes (Kortex)

Err: - kleine Sporen: Microsporum audouinii, Microsporum canis, Microsporum equinum, Microsporum distortum, Microporum ferrugineum

- große Sporen: Trichophyton verrucosum, Trichophyton interdigitale (zoophil), Trichophyton megninii, Trichophyton rubrum (selten)

Bsp: Mikrosporie

Err: meist Microsporum canis

Bef: Abbrechen der Haare ("Bild der gemähten Wiese")

Di: - kugelige Sporen im Nativpräparat

- grüne Fluoreszenz im Wood-Licht

- Trichoskopie

Bef: Kommahaare bei Microsporum canis (gekrümmte, abgebrochene Haarschäfte)

CV: auch bei Trichophyton violaceum vorkommend

- Endothrixinfektion / Endotrichinfektion

Lok: innerer Befall des Haarschafts (Medulla)

Err: Trichophyton tonsurans, Trichophyton violaceum, Trichophyton soudanense, Trichophyton yaoundei, Trichophyton gourvilii, Trichophyton rubrum (selten)

Bsp: - Black-dot-Mykose

Bef: Abbrechen der Haare an der Hautoberfläche unter Zurücklassung schwärzlicher, follikulärer Punkte (kadaverisierte Haare in den Follikelöffnungen)

Di: - Myzelien im Nativpräparat

- Trichoskopie (black dots)

DD: Alopecia areata, Trichotillomanie

CV: Korkenzieherhaare sind ein anderer mykoseweisender Befund der Trichoskopie bei Tinea capitis afroamerikanischer Kinder und finden sich sowohl bei Mikrosporum- als auch Trichophyton-Infektion.

DD: follikulotrope Mycosis fungoides

Lit: Pediatr Dermatol. 2019 Feb 21. http://doi.org/10.1111/pde.13768

Err: meist Trichophyton tonsurans, Trichophyton violaceum oder Trichophyton soudanense

Vork: nicht häufig in Zentraleuropa

- Kerion celsi

Syn: Grind, Erbgrind

Histr: - Kerion: griech. "Honigwabe"

- celsi: nach dem römischen Schriftsteller Celsus, 1. Jh. n. Chr.

Bef: - schmerzhafte Plaques

- Eiterentleerung aus multiplen Öffnungen bei Druck

- Haarausfall (nicht: Abbrechen)

Err: meist Trichophyton mentagrophytes sive verrucosum

Kopl: LE-ähnliche Hautveränderungen ("Mykid")

Lit: Dermatology 2003; 206: 303-6

- Favus (s. Trichophyton schoenleinii)

- Tinea manuum/Tinea palmaris/Tinea plantaris

Err: meist Trichophyton rubrum sive mentagrophytes

Bef: - typisch: feine, weiße Linien im Verlauf der Handlinien der Palmarfläche

- seltener: größere Schuppen, Papeln oder Bläschen

So: Tinea nigra (palmaris et plantaris)

Err: Cladosporium werneckei 4

Eig: Erdreich ist natürliches Habitat.

Vork: sehr selten in Europa

Lok: Handfläche oder Fußsohle

Di: Nativpräparat, ggf. Histologie mit PAS-Färbung

DD: - akrolentiginöses Malignes Melanom

- pigmentierte Verruka

Lit: Hautarzt. 2016 May;67(5):414-6.  

Th: topische Antimykotika

Note: Pilzdifferenzierung/Speziesbestimmung der Pilze

Lab: Kontrolle des Differentialblutbildes und der Transaminasen vor Beginn der Systemmedikation, bei Zeichen einer Unverträglichkeit und nach Beendigung der Medikation wird empfohlen

Th: - Lokaltherapie

Etlg: - Antiseptika

Bsp: - ethanolhaltige Fuchsinlösung 0,5% NRF mit Mullstreifeneinlage

Ind: insbes. bei Tinea pedis/Zehenzwischenraummykose

Engl: Interdigital tinea pedis

- Didecyldimethyammoniumchlorid

Ind: Desinfektion von mit Pilzen kontaminiertem Schuhwerk

Phar: - Calcifu®

Co: enthält auch Polyhexamethylenbiguanid

- Myfungar® Schuhspray

Co: enthält auch Polyaminopropylbiguanid

- Poly(hexamethylendiguanid)-hydrochlorid

Phar: Pedesin-N® Schuh-Desinfektionsspray

Ind: Desinfektion von mit Pilzen kontaminiertem Schuhwerk

- topische Antimykotika

Bsp: - Ciclopirox

Pos: Synergie bei ggf. notwendiger Kombination mit oralen Azolen

Lit: Int J Dermatol 2003; 42: S29-35

PT: RCT

Ind: ZZR-Mykose

- Selensulfid

Lit: Pediatr Dermatol. 2010 Sep-Oct;27(5):459-62

PT: RCT

Erg: ähnlich effektiv wie Ciclopirox (jeweils 1% Shampoo) bei Tinea capitis im Kindesalter

- systemische Therapie

Phar: Griseo-CT® (125 mg)

Stoff: - Griseofulvin

Etlg: - Kindesalter (2.-14. Lj.)

Dos: 10 mg/kg/Tag (20 mg/kg/Tag bei Tinea capitis)

- Erwachsene (ab 14. Lj.)

Dos: 500-1000 mg/Tag

Lit: J Am Acad Dermatol. 2011 Apr;64(4):663-70

PT: MA

Erg: Bei Tinea capitis scheint Griseofulvin (über ca. 8 Wochen) bei Microsporum species wirksamer zu sein, Terbinafin (über durchschnittlich 4 Wochen) dagegen bei Trichophyton species.

- Itraconazol

Phar: - Sempera liquid® (10 mg/ml), Itraconazol AbZ® 100 mg, Itraconazol Heumann® 100 mg, Itraconazol-CT® 100 mg, Itraconazol-ratiopharm® 100 mg

- Itraisdin®

Pos: 50 mg-Hartkapsel entspricht dank verbesserter Resorption einer 100 mg-Hartkapsel der herkömmlichen Itraconazol-Hartkapseln (Markteinführung in Deutschland ab 4/2016).

Etlg: - Tinea corporis

Dos: 1x/Tag 200 mg für 7 Tage (herkömmliche Hartkapseln)

- Tinea palmaris/Tinea plantaris

Dos: 2x/Tag 200 mg für 7 Tage (herkömmliche Hartkapseln)

- Tinea capitis (Trichophyton oder Microsporum)

Dos: 5 mg/kg/Tag (herkömmliche Hartkapseln)

Appl: p.o., am besten zusammen mit Vollmilch

Co: Terbinafin

Lit: J Dermatolog Treat. 2019 Apr 29:1-18. doi: 10.1080/09546634.2019.1612835

- Fluconazol

Phar: Diflucan®, Fluconazol-Stada®

Etlg: - Anthropophile Erreger

Dos: 1 mg/kg/Tag

- Zoophile Erreger

Dos: 2 mg/kg/Tag

- Tinea capitis

Dos: 7,5 mg/kg/Tag

Phar: Diflucan® Trockensaft (50 mg/5 ml)

Appl: über 2-7 Wochen

Note: Zulassung für Pat. > 1. Lj. (bei fehlenden Alternativen)

- Terbinafin

Phar: Lamisil®, Myconormin®, Dermatin®

Dos: - Säuglinge: 3-6 mg/Tag

- < 20 kg KG: 62,5 mg/Tag (1/4 Tbl.)

- 20-40 kg KG: 125 mg/Tag (1/2 Tbl.)

- > 40 kg KG: 250 mg/Tag (1 Tbl.)

Appl: für 4 Wochen bis zu 3 Monate

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 21:50
 

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook