Apokrines Hidrokystom

Engl: apocrine hidrocystoma

Syn: apokrines Hidrozystom

Histr: Erstbeschreibung durch Mehregan im Jahre 1964

Def: Zyste (Adnextumor) des dermalen Ausführungsganges apokriner Schweißdrüsen

KL: 2-10 mm große, solitäre, durchsichtige/transluzente blauschwarze Zyste

Lok: Prädilektionsstelle: periorbital

Hi: dermaler, mit zweireihigem kubischem Epithel ausgekleideter Hohlraum 3

DD: - blauer Nävus

- thrombosiertes Hämangiom

So: Manifestation an den Augenlidern beim Schöpf-Schulz-Passarge-Syndrom als Sonderform einer ektodermalen Dysplasie

Th: - Exzision

Altn: - Laserablation

Mat: CO2-Laser oder Erbium:YAG-Laser

- Versuch mit Lokaltherapeutika

Stoff: - Scopolamin-Salbe 0,01%

Rp: Scopolamin Augentropfen 0,25% 1,2, Eucerin anhydricum ad 30,0

- Atropin 1%

Phar: Atropin 1% Dispersa Augensalbe®

- Botulinumtoxin A

Lit: Br J Dermatol. 2016 May 28. http://doi.org/10.1111/bjd.14753 (USA)

PT: CR (Erstbeschreibung bei einem Pat. mit multiplen facialen apokrinen Hidrokystomen)

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 16:10
 

Artikelinhalt

©Wikiderm GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook