Archiv

Zuletzt geändert von Administrator am 2019/07/02 21:54

Das Wiki Blog - Blog-Beitrag für Februar 2020

Tofacitinib bei oralem Lichen ruber planus (NEWSBLOG)

In der folgenden Studie wurden 3 Patienten mit therapierefraktärem erosivem Lichen ruber planus erfolgreich mit oralem Tofacitinib, einem JAK1/3-Inhibitor, in der Dosis 2x5 mg/Tag behandelt.

Quelle:

J Allergy Clin Immunol. 2020 Feb 1. pii: S0091-6749(20)30120-2. http://doi.org/10.1016/j.jaci.2020.01.031.

Treatment of severe lichen planus with the JAK inhibitor tofacitinib.

Damsky W, Wang A, Olamiju B, Peterson D, Galan A, King B.

Quecksilber bei NMSC (NEWSBLOG)

Einige Studien haben eine erhöhte Inzidenz oder Mortalität von Lungen- und Hirntumoren im Zusammenhang mit Berufen mit potenzieller Quecksilberbelastung berichtet. Die Autoren verwendeten die Daten der National Health and Nutrition Examination Survey von 2003 bis 2016 und stellten fest, dass höhere Gesamtquecksilber- und Methylquecksilberwerte im Blut mit einer höheren Prävalenz von nichtmelanozytärem Hautkrebs in den USA assoziiert waren.

Quelle:

Br J Dermatol. 2020 Feb 5. http://doi.org/10.1111/bjd.18797.

Association of blood mercury levels with nonmelanoma skin cancer in the U.S.A. using National Health and Nutrition Examination Survey data (2003-2016).

Rhee J, Vance TM, Lim R, Christiani DC, Qureshi AA, Cho E.

Neue Therapieoption für genitalen LSA (NEWSBLOG)

Die Autoren berichten über einen Patienten mit genitalem Lichen sclerosus, der in Intervallen von 2 Wochen mit intraläsionalen Injektionen von heterologem Kollagen Typ I (Linerase; Euroresearch, Mailand, Italien) behandelt wurde und innerhalb von 6 Wochen ein vollständiges Ansprechen zeigte.

Quelle:

Clin Exp Dermatol. 2020 Feb 4. http://doi.org/10.1111/ced.14182.

Treatment of male genital lichen sclerosus with heterologous type I collagen.

Gkouvi A, Corbo A, Gregoriou S.

Docetaxel wöchentlich bei EMP (NEWSBLOG)

Die monatliche Docetaxel-Monotherapie ist das First-Line-Regime, das vorzugsweise bei metastasierendem extramammärem Morbus Paget angewendet wird. Die Autoren der retrospektiven Fallserie schlagen vor, dass eine wöchentliche Docetaxel-Monotherapie (25 mg/qm) eine nützliche Alternative mit geringer hämatologischer Toxizität sein könnte.

Quelle:

J Dermatol. 2020 Feb 5. http://doi.org/10.1111/1346-8138.15255.

Weekly docetaxel monotherapy for metastatic extramammary Paget's disease: Retrospective single-institute analysis.

Nakamura Y, Tanese K, Hirai I, Fukuda K, Kawakami Y, Amagai M, Funakoshi T.

Nicht-luetische Jarisch-Herxheimer-Reaktion (NEWSBLOG)

Die Jarisch-Herxheimer-Reaktion (JHR) ist eine akute und selbstlimitierende Erkrankung, die häufig nach der Behandlung von Spirochäteninfektionen auftritt. Wahrscheinlich entspricht die Reaktion einer vorübergehenden immunologischen Reaktion auf endotoxinähnliche Produkte, die während der Therapie aus den Mikroorganismen freigesetzt werden. Aus diesem Grund kann die JHR neben der Syphilis mit vielen anderen Infektionskrankheiten assoziiert sein. Die Autoren präsentieren den Fall eines Patienten mit ausgedehnter kutaner Candidose. Eine JHR trat nach einer versehentlichen Überdosierung (400 mg) durch orales Fluconazol auf.

Quelle:

Dermatol Ther. 2020 Feb 5:e13244. http://doi.org/10.1111/dth.13244.

A Case of Jarisch-Herxheimer Reaction in Candidiasis Treated With Systemic Fluconazole.

Muscianese M, Magri F, Pranteda G, Pranteda G.

Tofacitinib bei Necrobiosis lipoidica (NEWSBLOG)

Die Autoren dieses Falles mit Necrobiosis lipoidica stellten nach 6 Wochen Tofacitinib 5 mg zweimal täglich in Kombination mit intraläsionalem Triamcinolon eine partielle Remission und Ulkusheilung fest.

Quelle:

JAAD Case Rep. 2020 Jan 24;6(2):133-135. http://doi.org/10.1016/j.jdcr.2019.11.016.

Treatment of necrobiosis lipoidica with combination Janus kinase inhibition and intralesional corticosteroid.

Damsky W, Singh K, Galan A, King B.

Ein besonderer Teufelskreis (NEWSBLOG)

Kratzen soll durch die Freilegung von Adhäsionsmolekülen der extrazellulären Matrix wie Fibronectin oder Kollagen die Bindung von Staphylococcus aureus begünstigen. Andererseits soll eine Fehlbesiedlung des kutanen Mikrobioms mit Staphylococcus aureus  ein aggravierender Faktor für die Entwicklung von Pruritus sein.

Quelle:

Indian J Dermatol. 2020 Jan-Feb;65(1):17-21. http://doi.org/10.4103/ijd.IJD_136_19.

Is Itch Intensity in Atopic Dermatitis Associated with Skin Colonization by Staphylococcus aureus?

Blicharz L, Usarek P, Młynarczyk G, Skowroński K, Rudnicka L, Samochocki Z.

Mikrowelle bei aktinischen Keratosen (NEWSBLOG)

Dies ist die erste Studie, die eine Mikrowellentherapie (SWIFT® Microwave Tissue Ablation System, Emblation Ltd) als zielgerichtete Therapie für aktinische Keratosen untersucht. Dieser apparative Ansatz wurde in der Vergangenheit erfolgreich für Plantarwarzen eingesetzt. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieses physikalische Therapieprinzip in Zukunft gegen die Kryotherapie, Laserbehandlung oder PDT und die verschiedenen topischen Wirkstoffe behaupten kann.

Quelle:

Br J Dermatol. 2020 Feb 6. http://doi.org/10.1111/bjd.18935.

A feasibility study of microwave therapy for precancerous actinic keratoses.

Jackson DN, Hogarth FJ, Sutherland D, Holmes EM, Donnan PT, Proby CM.

Imiquimod bei Lentigo solaris (NEWSBLOG)

Zusätzlich zu seinem therapeutischen Potenzial bei aktinischen Keratosen scheint Imiquimod positive Auswirkungen auf chronisch sonnengeschädigte Haut zu haben. Ein italienischer Fallbericht zeigt das gute kosmetische Ergebnis von Imiquimod 3,75% bei abendlicher Anwendung (2-wöchiges on/off/on-Regime) bei einer älteren Patientin mit Lentigo solaris an der Wange.

Quelle:

Dermatol Ther. 2020 Feb 7:e13256. http://doi.org/10.1111/dth.13256.

Efficacy of Imiquimod 3.75% cream for the treatment of solar lentigo.

Cantisani C, Cantoresi F, Mercuri SR, Binic I, Golubovic M, Marino R, Paolino G.

Fötale Zellen als Wundverband (NEWSBLOG)

Erwachsene Haut heilt mit Narben, während Föten eine narbenlose Regeneration zeigen. Die Hauptmerkmale, die die Wundheilung des Fötus von der Wundheilung bei Erwachsenen unterscheiden, sind eine geringere Gewebsentzündung, eine schnellere Reepithelisierung und eine geringere Kontraktion der Neodermis. Ein französisches Team entwickelte einen innovativen Verband aus fetalen Keratinozyten und Fibroblasten, der in einer klinischen Phase-1/2-Studie an einer Spenderstelle für Hauttransplantate getestet wurde.

Quelle:

Eur J Dermatol. 2019 Dec 1;29(6):585-595. http://doi.org/10.1684/ejd.2019.3675.

Foetal skin cells in wound healing: a promising tool for clinical application.

Lorant J, Poinas A, Nerriere O, Vrignaud F, Frenard C, Winer N, Khammari A, Dreno B.

Tags:
Erstellt von Administrator am 2005/01/28 16:50
 

Anzeige

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook