Vulvovaginalcandidose

Lit: LL DDG; Mycoses. 2012 Jul;55 Suppl 3:1-13

DD: Gonorrhoe, Trichomoniasis, anaerobe Vaginitis, A-Streptokokken-Vulvovaginitis, Herpes genitalis, Chlamydien-Infektion, Psoriasis, Lichen sclerosus, Lichen ruber mucosae, extramammärer Morbus Paget, Vulvodynie

Di: - Nativpräparat

Meth: Aufbringen von Scheidensekret auf einen Objektträger und Vermischung mit 1 Tropfen physiologischer Kochsalzlösung; Mikroskopieren bei (250- bis )400facher Vergrößerung

So: gefärbtes Präparat

Meth: - Lufttrocknung des Objektträgers, dann Fixierung über der Flamme, anschließend Färbung mit Methylenblau für 30 sec oder Gram

- Mikroskopieren mittels Ölimmersion

Erg: Blau gefärbte Pilzelemente

Altn: Färbung mit Uvitex

- Pilzkultur

Mat: Sabouraud-Glukose-Agar oder Kimmig-Agar u. a.

Meth: - Inkubation bei 28 °C (bzw. Zimmertemperatur) oder 37 °C

- makroskopische Kontrolle nach 24-48 h

- Artdifferenzierung der Hefekolonien

Etlg: - Farbindex-Spezialagar (z. B. Chrom-Agar)

- Keimschlauchtest

Meth: - Beimpfen von 0,5-1,0 ml Serum (human oder tierisch) mit einer Suspension von 100.000-1.000.000 Hefezellen/ml des zu prüfenden Hefestammes

- Inkubation für 2-3 h bei 37 °C

- Mikroskopieren des Deckglaspräparats auf das Vorliegen von Keimschlauchbildung (Öffnung ohne Einziehung ist für Candida albicans charakteristisch)

- Reis-Agar-Subkulturen

Meth: - Material von der Primärkultur dünn in Schlangenlinien auf dem Reis-Agar ausstreichen und mit Deckglas abdecken

- Inkubation bei Zimmertemperatur für 1-2 Tage

Erg: Der Nachweis von Chlamydosporen nach 2-3 Tagen spricht für Candida albicans; das Fehlen von Pseudomyzelien spricht für Candida glabrata

CV: bei 37 °C keine Chlamydosporen-Bildung

Note: Platte kann durch Parzellierung sukzessive mehrfach benutzt werden

- Biochemische Differenzierung von Non-albicans-Arten in Speziallabors

Vork: - prämenopausale Frauen

Lok: meist Vaginalcandidose (mit Beteiligung der Vulva)

Etlg: - leichte Form

KL: Pruritus, Brennen, leichter Fluor

- mittelschwere Form

KL: Beschwerden wie oben bei deutlicher Kolpitis

- schwere Form

KL: Pruritus und Schmerzen bei schwerer Kolpitis

- postmenopausale Frauen

Lok: meist primäre Vulvacandidose

Etlg: - vesikulopustulöse Form

- diffus-ekzematöse Form

- follikuläre Form

Th: - Lokaltherapie

Etlg: - Polyene

Stoff: - Nystatin

Phar: - Adiclair® Vaginaltabletten

Appl: 1-2x/Tag für 6 Tage

- Biofanal® Vaginaltabletten

Appl: 2 Tbl./Tag abends für 3 Tage oder 1 Tbl./Tag abends für 12 Tage

- Nystaderm® Vaginaltabletten

Appl: 1 Tbl./Tag abends für 12 Tage

- Amphotericin B

- Imidazole

Stoff: - Clotrimazol

Phar: - Canesten® GYN 1-Tages-Therapie Vaginalcreme (oder -Tbl.)

- Canesten® GYN 3-Tages-Therapie Vaginalcreme (oder -Tbl.)

- Canesten® GYN 6-Tages-Therapie Vaginalcreme (oder -Tbl.)

- Econazol

Phar: - Gyno-Pevaryl® 1 Depot-Ovulum

- Gyno-Pevaryl® 3 Ovula (oder Kombipackung)

- Gyno-Pevaryl® 6 Ovula (oder Kombipackung)

- Miconazol

Phar: - Fungur® M Vaginalcreme (oder -Ovula)

- Gyno-Daktar® Kombi

- Ciclopirox

Phar: inimur® myko Vaginalzäpfchen mit Ciclopirox

Appl: 1x/Tag abends für 6 Tage

- Antiseptika

Bsp: Octenidin, Hexetidin

- Systemtherapie

Lit: LL DDG

Stoff: Fluconazol

Etlg: - Standardtherapie

Dos: 150 mg als Einmaldosis

- chronische Vulvovaginitis durch Candida glabrata

Dos: 800 mg/Tag für 2-3 Wochen

CV: zunehmende Resistenzentwicklung

Altn: - Posaconazol 2x400 mg/Tag in Kombination mit topischem Ciclopirox

CV: auch hier zunehmende Resistenzentwicklung

- Micafungin

CV: off-label und kostenintensiv (Antrag bei Krankenkasse erforderlich)

Wirk: Hemmung der Beta-(1,3)-D-Glucan-Synthese

Dos: 150 mg/Tag i.v. für 15 Tage

Co: - Ciclopirox-Creme intravaginal sowie für den gesamten äußeren Genitoanalbereich (auch des Partners)

- Nystatin-Ovula (tief einführen)

- Allgemeinmaßnahmen: Intimrasur beider Partner vor Therapiebeginn, Entfernen der Spirale für Therapiebeginn, Aussschluss einer Candida glabrata-Besiedlung von Mundhöhle, Darm und Samenflüssigkeit

Lit: Hautarzt. 2012 Nov;63(11):868-71 (Berlin)

- chronisch-rezidivierende Candida-albicans-Vulvovaginitis

Dos: 1-2x/Woche 150 mg (4-6x), dann 1x/2 Wochen 150 mg (4-6x), dann 1x/Monat 150 mg (4-6x)

SS: intravaginale Polyen- oder Azol-Antimykotika spätestens 1 Woche vor Beginn der Wehen

Ind: bei positiver Pilzkultur aus der Vagina (Abnahme ab der 34. SSW) auch ohne klinische Beschwerden wegen der Gefahr einer Candidasepsis beim Neugeborenen

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 22:10
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook