Vemurafenib

Ind: nicht resezierbares oder metastasiertes Melanom

Vor: Nachweis der Punktmutation V600E bei B-RAF (Austausch von Valin gegen Glutaminsäure am Codon 600)

Vork: ca. 50% d.F.

Note: Wirkung auch bei V600K-Mutationen von B-RAF

Phar: Zelboraf®

Dos: 2x/Tag 960 mg (4 Tbl. mit 240 mg) p.o. (kontinuierlich bis zur Krankheitsprogression oder bis zum Auftreten inakzeptabler Toxizitäten)

Bed: medianes Gesamtüberleben von 13,2 Monaten (3,9 Monate länger als Dacarbazin, aber ohne Verbesserung der Lebensqualität), Ansprechrate von ca. 49% (48,4% partielle Remission, 0,9% komplette Remission; zum Vergleich DTIC: 5,5% partielle Remission, 0% komplette Remission)

WW: V. a. erhöhte Toxizität unter Radiatio (s. unter NW)

NW: - Arthralgien

- Fatigue-Syndrom

- kutane Neoplasien

Note: - insbes. Progression von Malignomen, die mit RAS-Mutationen in Verbindung stehen

- keine Hinweise für eine virale Genese benigner kutaner Neoplasien unter BRAF-Inhibitoren

Lit: Exp Dermatol. 2013 Sep 23. http://doi.org/10.1111/exd.12249 (Hannover)

Bsp: - Keratoakanthome

Th: Imiquimod

Lit: J Dermatolog Treat. 2016 Apr 19:1-2 (Korea)

Ind: multiple Keratoakanthome

Dos: 5%, 3x/Woche

- Plattenepithelkarzinome

Vork: in ca. 20% d. F.

- seborrhoische Keratosen

- Induktion nävi-assoziierter Melanome und dysplastischer Nävuszellnävi

Lit: Acta Derm Venereol. 2014 Feb 14. http://doi.org/10.2340/00015555-1813 (Magdeburg)

- Granuloma pyogenicum

Lit: Melanoma Res. 2016 Jun;26(3):304-7 (Schweiz)

Prop: Acitretin

Lit: - Br J Dermatol. 2013 Jul 20. http://doi.org/10.1111/bjd.12519 (Australien)

PT: CS

- Br J Dermatol. 2013 Oct 11. http://doi.org/10.1111/bjd.12659 (Bremerhaven-Reinkenheide)

PT: CS (19 Keratoakanthome)

- J Dtsch Dermatol Ges. 2014 Aug;12(8):721-3 (Bremerhaven-Reinkenheide)

- J Drugs Dermatol. 2014 May 1;13(5):586-8 (USA)

PT: CR (2 Pat.)

Th: Wechsel auf kombinierte Gabe von BRAF/MEK-Inhibitoren

Lit: Melanoma Res. 2014 Oct;24(5):496-500 (Schweiz)

PT: CR (Erstbeschreibung)

- lobäre Pannikulitis mit Neutrophilie

DD: subkutane Melanommetastasen

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol. 2014 Feb 17. http://doi.org/10.1111/jdv.12397 (Frankreich)

- Radiation recall dermatitis

- Grover-like disease

Hi: akantholytische Dyskeratosen

Vork: selten

- Granuloma anulare

Lit: J Dtsch Dermatol Ges. 2016 Mar;14(3):305-8

- erhöhte Photosensitivität

Urs: - erniedrigte Spiegel von Vitamin B3 und erhöhte Spiegel von Porphyrinen ca. 2 Monate nach ca. 2 Monaten Therpapie

Lit: Exp Dermatol. 2013 Apr;22(4):297-8. http://doi.org/10.1111/exd.12119

- phototoxische Reaktion auf UVA durch einen Vemurafenib-Metaboliten

Lit: Br J Dermatol. 2014 Jul 26. http://doi.org/10.1111/bjd.13300 (Frankreich)

- Vitiligo

Lit: J Am Acad Dermatol. 2013 Jul;69(1):e28-9. http://doi.org/10.1016/j.jaad.2013.01.012

- Arzneimittelexantheme inkl. Hypersensitivitätssyndrom / DRESS

- akutes Nierenversagen

Lit: Br J Dermatol. 2013 Aug 2. http://doi.org/10.1111/bjd.12555

- Sarkoidose

- erhöhtes Risiko für Radiatio-induzierte extrakutane Toxizität unter Vemurafenib

Lit: - Eur J Dermatol. 2013 Nov 5. [Epub ahead of print] (Frankreich)

PT: CR (2 Pat. mit Hirnnekrose bzw. Anorektitis)

- J Am Acad Dermatol. 2014 Jun;70(6):e135-6 (USA)

PT: CR

- Melanoma Res. 2014 Apr;24(2):172-6 (USA)

PT: CR (2 Pat. mit Hirnnekrose nach stereotaktischer Bestrahlung)

Altn: - Dabrafenib

Pos: insgesamt weniger NW im Vergleich zu Vemurafenib, was Phototoxizität, Exantheme, Arthralgien, Nausea und Müdigkeit/Abgeschlagenheit angeht

Aus: vergleichsweise mehr Cephalgien, Fieber und palmoplantare Hyperkeratosen bei Dabrafenib

- Encorafenib

Co: Bevacizumab (im Rahmen von Studien)

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 22:04
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook