Staphylokokken

Histr: Der Name leitet sich durch die Ausbildung eines goldgelben Rings um Blutagar-Kolonien durch Betahämolyse ab.

Eig: - Koagulase (Staph. aureus)

Eig: freie und zellgebundene Koagulase (clumping factor)

Wirk: Fibrinogen wird zu Fibrin

Bed: Die Spezifizierung von Staph. aureus erfolgt anhand der Koagulase/des clumping factors. Koagulase-negative Staphylokokken können der normalen Flora der menschlichen Haut angehören; sie können jedoch auch Krankheitserreger bei Haut- und Weichteilinfektionen sein: Staphylococcus auricularis, Staphylococcus capitis, Staphylococcus epidermidis, Staphylococcus haemolyticus, Staphylococcus hominis, Staphylococcus lugdunensis, Staphylococcus saprophyticus, and Staphylococcus simulans.

- Alpha-Hämolysin

Wirk: ZNS-Schädigung (letal), Hautnekrosen

- Beta-, Gamma-, Delta-Hämolysine

- Enterotoxine A-C

Eig: hitzestabil

KL: Lebensmittelintoxikationen (kurze Inkubationszeit von < 6 h)

- Exfoliatine A und B

Eig: - 27 kD-Exotoxine

- hitzstabile Serinproteasen

Wirk: Interaktion und Lyse von Desmosomen

Exp: Spaltung von MSA-alpha und MSH-beta

- TSST-1 (Toxic-Shock-Syndrom-Toxin-1)

KL: Toxic-shock-Syndrom

- Penicillinase

- Staphylokinase

Wirk: Plasminogen wird zu Plasmin (Fibrinolyse)

- Katalase

- Leukocidin

Wirk: Degranulierung von Phagozyten

- Hyaluronidase (wenig) = spreading factor

- Biofilm

Allg: Fremdkörper werden durch wirtseigene Proteine wie Fibrinogen, Fibronektin oder Laminin überzogen, an die sich die Staph. anheften. Die Staph. vermehren sich auf den Fremdkörpern und produzieren einen Biofilm, der sie vor Antibiotika und dem Immunsystem schützt.

Di: Kultur, Mikroskop, Lysotypie, bunte Reihe

Prop: Clindamycin

Phar: Sobelin®

Dos: 150 mg/Tag für 3 Monate

Lit: Semin Cutan Med Surg 2000; 19: 2-9

Ind: Pat. mit rekurrenten Staphylokokkeninfektionen der Haut

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 21:40
 

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook