SUP

Syn: selektive UVB-Phototherapie

Engl: narrow band UVB with peak effective output in the 300-320 nm range

Meth: Phototherapie von Hautkrankheiten mit Wellenlängen aus dem UVB-Bereich, insbes. 311 nm, emittiert aus Fluoreszenzröhren oder Quecksilberhochdrucklampen

Appl: 0,01-0,02 J/qcm mit Steigerung um 0,005-0,02 J/qcm bis max. 0,15-0,3 J/qcm

Pos: - vereinfachte Dosimetrie, da die mehr erythemogenen kürzeren Wellenlängen fehlen

- Möglichkeit des häuslichen Einsatzes, da die Gefahr der Erytheminduktion minimal ist

- sicherere Behandlung, da die mehr DNA-schädigenden kürzeren Wellenlängen fehlen

- weniger Erytheminduktion und geringere Kanzerogenität als PUVA

CV: nichtbefallene Areale sollten nach Möglichkeit abgedeckt werden

NW: - Eine Fülle von Studien hat gezeigt, dass eine Schmalband-UVB-Phototherapie (NB UVB) die 25-Hydroxyvitamin D3 (25(OH)D)-Spiegel erhöht. Auf der anderen Seite ergab eine Studie, dass eine Standardbestrahlung mit NB-UVB eine kleine, aber signifikante Abnahme der Serumfolat- und Cobalamin (Vitamin B12)-Spiegel induziert.

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol. 2019 Sep 8. http://doi.org/10.1111/jdv.15941

So: - LISUP

Def: low intensity selective UVB-Phototherapy

Pos: besonders für den häuslichen Einsatz geeignet

- Photo-Sole-Therapie

Def: Kombination von SUP mit Bädern in gesättigten Salzlösungen, sog. Solen

Phar: Psori-Sal® (medizinisches Badesalz)

Pos: Badesolen mit hohem Magnesiumgehalt sind weniger hautreizend als Kochsalzlösungen.

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 21:44
 

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook