Lues-Therapie

Allg: Penicillin

Bed: GS

Pos: bislang (i. G. zu den Makroliden) kein Hinweis auf Resistenzentwicklung

Stoff: Benzylpenicillin-Benzathin hat sich international durchgesetzt

Dos: treponemizider Serumspiegel von mind. 0,03 Mikrogramm/ml

Wirk: - bakterizide Wirkung des Penicillins durch Behinderung der Zellwandsynthese mit Bakteriolyse

Note: Nur wachsende Treponemen werden angegriffen; daher keine Kombination mit bakteriostatischen Antibiotika.

- Resistenzen sind nicht bekannt

Kopl: - Penicillin-Allergie

Proc: - Hyposensibilisierung

- Gabe alternativer Substanzen

Stoff: - Ceftriaxon

Pos: gute Liquorgängigkeit

- Doxycyclin

- Makrolide

Bsp: Azithromycin

Neg: keine sichere Therapiealternative bei HIV-Infektion

- Penicillintherapie unter Glukokortikoidschutz

Dos: 1 mg/kg

- Jarisch-Herxheimer-Reaktion = Endotoxinschock

Allg: ähnliche Reaktionen auch durch Leptospiren und Typhus-Salmonellen möglich

Urs: Zerfall von TP

Man: 2-6 h nach der ersten Injektion eines Antibiotikums (nicht bei Zweitinjektion!)

Vork: bes. bei Frühsyphilis wegen der hohen Erregerzahl

Prop: 1 mg/kg Prednisolon 1 h vor oder gleichzeitig mit der Antibiotikagabe

- Granulomeinschmelzung mit Folgekomplikationen (wie Aortenruptur)

Vork: Spätsyphilis

Prop: 50 mg Prednisolon/Tag für 1-2 Wochen zur Rückbildung der Granulome vor Antibiotikabehandlung

Ind: - Frühsyphilis (< 1 Jahr)

Stoff: - Benzylpenicillin-Benzathin

Bed: GS

Phar: Tardocillin® 1200

CV: enthält Tolycain-HCl als Lokalanästhetikum, Vorsicht bei Allergikern

Dos: - Erwachsene: 2,4 Mio. I.E./Tag i.m.

- Kinder: 50.000 Mio. I.E./kg/Tag

- Doxycyclin

Ind: Penicillinallergie

Dos: 2x100 mg/Tag p.o. für 14 Tage

Altn: - Erythromycin

Dos: 4x500 mg/Tag p.o. für 14 Tage

- Tetrazyklin

Dos: 4x500 mg/Tag p.o. für 14 Tage

- Ceftriaxon

Dos: 2 g/Tag i.v. als Kurzinfusion über 30 min für 10 Tage

- Spätsyphilis (> 1 Jahr)

Stoff: - Benzylpenicillin-Benzathin

Bed: GS

Phar: Tardocillin® 1200, Pendysin®

Dos: - Erwachsene: 2,4 Mio. I.E. i.m. an den Tagen 1, 8 + 15

- Kinder: 50.000 Mio. I.E./kg an den Tagen 1, 8 + 15

- Doxycyclin

Ind: Penicillin-Allergie

Dos: 2x100 mg/Tag p.o. für 28 Tage

KI: Kinder und Schwangere

Altn: Erythromycin

Dos: 2 g/Tag i.v. für 21 Tage

- Ceftriaxon

Dos: 2 g/Tag i.v. als Kurzinfusion über 30 min für 14 Tage

- Neurosyphilis

Stoff: - Penicillin G

Dos: 6x3-4 Mio. I.E./Tag i.v. für 10-14 Tage

Altn: 5x5 Mio. I.E. (5 Mio. I.E. alle 4 h) oder 3x10 Mio. I.E./Tag i.v. für 10-14 Tage

- Ceftriaxon

Dos: 2 g/Tag i.v. für 10-14 Tage (initial 4 g)

- Doxycyclin

Bed: 3. Wahl

Dos: 2x200 mg/Tag p.o. für 28 Tage

Note: - Benzylpenicillin-Benzathin ist wegen zu niedriger Liquorspiegel ungeeignet

- treponemizide intrathekale Spiegel von mind. 0,078 Mikrogramm/ml

- Schwangere

Stoff: Penicilline entsprechend dem Krankheitsstadium

KI: Penicillinallergie

Proc: Desensibilisierung und anschließende Penicillintherapie

Bed: GS bei Penicillinallergie der Schwangeren mit Lues

Meth: s. Guidelines des CDC

Lit: MMWR Recomm Rep 2002; 51 (RR-6): 1-78

Altn: Erythromycin(etyhlsuccinat)

Dos: 4x500 mg/Tag p.o. für 14-21 Tage

Pos: gut verträglich

Neg: schlecht plazentagängig

Proc: Fortsetzung der Therapie bei Neugeborenen mit Penicillin

- Lues connata/konnatale Syphilis

Stoff: Penicillin G

Dos: 2x50.000 I.E./kg i.v. an den Lebenstagen 1-7, danach 3x50.000 I.E./kg i.v. an den Lebenstagen 8-10

- HIV-assoziierte Syphilis

Lab: Bei jedem Lues-Pat. sollte ein HIV-Test durchgeführt werden.

CV: Bei HIV-Infektion ist die Lues-Therapie mit Benzylpenicillin-Benzathin unsicher

Stoff: häufige neurologische Komplikationen und häufige Therapieversager

Th: - wie bei Spätsyphilis

Stoff: Benzylpenicillin-Procain ist zu bevorzugen, obwohl auch hier das Erreichen treponemizider Liquorspiegel umstritten ist

- wie bei Neurosyphilis

Ind: klinische Symptomatik, die mit einer Neurolues vereinbar ist, reicht aus, d. h. im Verdachtsfall auch bei negativem Liquorbefund

DD: HIV-Enzephalopathie, CMV-Enzephalitis, VZV-Enzephalitis, Toxoplasmose, Kryptokokkose, Tbc u. a.

Verl: Therapiekontrolle:

- serologische Verlaufskontrollen bei jedem Pat. nach 3, 6 und 12 Monaten, bei Spätsyphilis auch nach 24 Monaten

- VDRL 1x/Jahr über 4 Jahre nach Abschluss der Therapie

Note: - Titerabfall von VDRL und IgM-FTA-Abs nach Therapie kann 8-12 Monate benötigen.

- Wenn sich kein 4facher Titerrückgang des VDRL-Tests zeigt, ist eine Therapiewiederholung angeraten.

- Die Normalisierung des Titers dauert länger, wenn die Lues lange bestanden hat.

- Bei HIV-assoziierter Lues können spezifische und unspezifische Test länger als 1 Jahr nach Therapie hochpositiv sein.

- Liquorpunktionen bei Neurolues nach 6 und 12 Monaten und dann 1x/Jahr über 3 Jahre

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 19:05
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook