Erysipeloid

Syn: Rotlauf

Def: Anthropozoonose, d. h. durch Tierkontakt übertragene Bakterien

Engl: Erysipeloid, crab dermatitis

Err: Erysipelothrix rusiopathiae

Syn: Erysipelothrix insidiosa

Eig: grampositives Stäbchen

Inf: direkter Kontakt mit Schweinefleisch (Schweinerotlauf), Salzwasserfischen (Salzwasserrotlauf) oder Geflügel

Vork: Krankheitshäufung in den Sommermonaten

HV: blaurote, scharf begrenzte und randbetonte Plaques mit zentraler Abheilung (zentrifugale Ausbreitung) und häufig schmerzhafter Gelenkschwellung

Lok: Prädilektionsstellen: Finger, Handrücken

Note: nur leichte Allgemeinsymptome (i. G. zum Erysipel)

Di: PCR

Prog: meist harmlos

Verl: prinzipiell selbstlimitiert

Kopl: - direkter Gelenkbefall

- Endokarditis

- Sepsis

Th: - Penicillin G

Dos: 3 Mill. I.E./Tag über 10 Tage

Altn: - Erythromycin

Dos: 4x500 mg/Tag

- Doxycyclin

Dos: 2x100 mg/Tag

- lokale Antiseptika

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 17:30
 

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook