Yellow-nail-Syndrom (YNS)

Zuletzt geändert von Thomas Brinkmeier am 2021/02/22 19:39

Yellow-nail-Syndrom (YNS)

Vork: meist Pat. mittleren Alters, aber auch schon im Kindesalter möglich

TF: Titan-Exposition durch ein künstliches Gelenk, ein Zahnimplantat oder einen Herzschrittmacher

KL: - Gelbverfärbung der Nägel 2

Urs: verlangsamtes Nagelwachstum bewirkt Verdickung und Verhärtung des Nagels mit Dyschromie

- Lymphödem der betroffenen Extremität

Urs: Lymphgefäßdysplasien

Man: oft erst einige Monate später

Di: Lymphangiographie

- Erkrankung des respiratorischen Systems

Urs: Lymphgefäßdysplasien

Vork: 60% d. F.

Bsp: v. a. Pleuraerguss, chronische Rhinosinusitis, Bronchitis, Bronchiektasien

Note: Es gibt auch nicht-syndromale Yellow-nail-Befunde

Lit: Skinmed. 2019 Mar 19;17(1):73-74

Pg: ungeklärt

Ass: - alpha1-Antitrypsin-Mangel

- Immundefekte

- Malignome

Prog: Spontanremission in ca. 30% d. F.

DD: exogen oder medikamentös bedingte Onyochodyschromasie

Bsp: Sunitinib

Lit: Int J Dermatol. 2016 Aug;55(8):e462-3 (Spanien)

EbM: keine CT

Lit:  

Th: - Behandlung der Grundkrankheit

- Vitamin E

Co: ggf. zusätzliche Vitamin A

Appl: - 1200 mg/Tag (hochdosiert) p.o.

Bed: GS

EbM: CS

- Externum mit 5% Vit. E

Rp: Tocopherolacetat 5% in Dolobene® pur Gel (S: 1-2x/Tag dünn auftragen und einmassieren)

Inh: Das Gel enthält 20% DMSO

- Zinksulfat

Appl: oral

Lit: Clin Exp Dermatol 1993; 18: 62-4

- Itraconazol

Wirk: Stimulation des Nagelwachstums

Bed: umstritten

Lit: Br J Dermatol 2002; 146: 1064-7

Erg: keine überzeugende Effektivität

- Octreotid

Ind: rezidivierende Pleuraergüsse, Aszites, Lymphödeme

Lit: - Gastroenterology 1999; 116: 1017-8

- Ann Intern Med 2004; 141: 246-7

Dos: 3x/Tag 0,5 mg s.c. für 1 Woche plus 1x/Monat 30 mg einer Depot-Form i.m. für mind. 11 Monate

Note: kein Einfluss auf die Gelbfärbung der Nägel

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 22:23
©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook