Granuloma pyogenicum

Syn: eruptives Angiom, Granuloma teleangiectaticum

Engl: pyogenic granuloma, lobular capillary hemangioma

Def: kapilläres Hämangiom des Granulationsgewebes

Histr: Erstbeschreibung durch Dor und Poncet im Jahre 1896

Gen: - somatische aktivierende RAS-Mutationen

Lit: J Invest Dermatol. 2015 Feb 19. http://doi.org/10.1038/jid.2015.55 (USA)

- häufige BRAF-Mutationen (c.1799T>A) bei sekundären Läsionen, die sich in einem Naevus flammeus entwickelt haben

Lit: J Invest Dermatol. 2016 Feb;136(2):481-6 (München)

Pg: - Bagatelltraumata mit nachfolgender benigner vaskulärer Proliferation bei fehlendem Nachweis eines bakteriellen Erregers

Allg: - Der Ausdruck "pyogenicum" erscheint damit als Misnomer.

- Erstaunlicherweise werden allerdings ähnliche Hautveränderungen wie die bazilläre Angiomatose oder die Verruga peruana von Bartonella induziert.

Lit: J Cutan Med Surg 2001; 5: 467-70

Erg: hohe Prävalenz von Seropositivität gegenüber Bartonella bei Pat. mit Granuloma pyogenicum im Vergleich zu Kontrollpatienten

- HPV-2-Infektion?

Lit: Int J Dermatol. 2016 Jul;55(7):745-50

PPh: erniedrigte Apoptoserate, reguliert durch Proteine aus der Bcl-2-Familie

Lit: J Cutan Pathol 2000; 27: 400-5

TF: - Retinoide (systemische wie topische)

Lit: G Ital Dermatol Venereol. 2014 Jun;149(3):363-6 (Italien)

- EGFR-Inhibitoren

KL: erbsen- bis kirschgroße, nässend-erodierte, hell- bis dunkelrote Tumoren 3

Hi: meist zentral ulzerierter, gefäßreicher Tumor mit bogiger Epithelbegrenzung und vielen Gefäßkonvoluten 5

Verl: rasches Wachstum

Lok: Prädilektionsstelle: Akren 4 , Zunge, Lippen

So: - Granuloma pyogenicum giganteum

- Riesengranuloma pyogenicum/teleangiectaticum mit Satelliten

Lok: Prädilektionsstelle: Gesicht

- subkutanes Granuloma pyogenicum

Engl: deep-seated/subcutaneous pyogenic granuloma

DD: Hämangiom, vaskuläre Malformation, kaposiformes Hämangioendotheliom

- Granuloma pyogenicum während der Schwangerschaft

Bed: physiologische Hautveränderungen

Lok: Prädilektionsstelle ist die Mundschleimhaut

- Granuloma pyogenicum im Naevus flammeus

Gen: hohe Rate an BRAF-Mutationen (BRAF c.1799T>A-Mutation)

Lit: J Invest Dermatol. 2015 Sep 29. http://doi.org/10.1038/jid.2015.376 (Regensburg)

DD: - amelanotisches Melanom

Di: Bei Erwachsenen mit V. a. Granuloma pyogenicum stets Histologie zum Ausschluss eines amelanotischen Melanoms!

- Kaposi-Sarkom

- Hämangiom

- kutane Metastasen

- Keratoakanthom (unter dem Aspekt des schnellen Wachstums)

- bazilläre Angiomatose

- Verruga peruana

Err: Bartonella bacilliformis

Th: - Ätzbehandlung

Ind: kleinere Tumoren

Meth: Betupfen mit Silbernitrat

Altn: Betupfen mit 8%iger Phenol-Lösung

Lit: G Ital Dermatol Venereol. 2015 Dec;150(6):755-6 (Italien)

Ind: periunguale, medikamentös induzierte Tumoren

- Imiquimod

Lit: - Pediatr Dermatol. 2009 May-Jun;26(3):269-72

PT: CS (10 Kinder mit facialem Befall)

- G Ital Dermatol Venereol. 2013 Feb;148(1):147-52

PT: CR (2 Kinder mit kompletter Remission)

- Beta-Blocker

Lit: - Pediatr Dermatol. 2013 Oct 21. http://doi.org/10.1111/pde.12217

PT: CS (7 Kinder mit kutanen oder mukosalen Läsionen)

Appl: topisch oder oral

- Br J Dermatol. 2014 May 16. http://doi.org/10.1111/bjd.13116 (UK)

PT: CR (0,5% Timolol-Augengel für Teenager mit Läsion am Finger)

- Pediatr Dermatol. 2014 Mar 6. http://doi.org/10.1111/pde.12297 (USA)

PT: CR (0,5% Timolol-Gel bei 5 Monate altem Mädchen mit Läsion an der Wange)

- J Eur Acad Dermatol Venereol. 2015 Feb 23. http://doi.org/10.1111/jdv.13071 (Italien)

PT: CS (1% Propanolol Creme für nagelassoziierte Läsionen)

- Int J Dermatol. 2016 Feb 12. http://doi.org/10.1111/ijd.13237 (Indien)

PT: CS (Timolol 0,5% Augentropfen, 4x2 Tropfen/Tag läsional)

Erg: 4/10 Pat. mit kompletter Remission binnen 3-24 Tagen, 3/10 Pat. mit partieller Remission und 3/10 Pat. mit fehlendem Ansprechen

- J Dermatol. 2018 Dec 28. http://doi.org/10.1111/1346-8138.14740

PT: CS (Propanolol 4%-Gel bei Kindern)

- Kryotherapie

- Kürettage

- Ligatur mit Nahtmaterial an der Basis

- Elektrodissektion

- Exzision

- Laser

Meth: ablativ und/oder koagulierend

Mat: z. B. 1064 nm Nd:YAG

Lit: Hautarzt. 2011 Jan;62(1):46-50

- Sklerotherapie

Meth: - Injektion von Monoethanolamin in öliger Lösung

Lit: Dermatol Surg 2001; 27: 521-3

- Injektion von reinem Ethanol

Lit: J Dermatol 2004; 31: 342-4

PT: CS (5 Pat.)

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 17:51
 

Artikelinhalt

©Wikiderm GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook